Zum Hauptinhalt springen

«Einige bleiben cool, andere weinen»

Der Jugendanwalt Patrik Killer über Fluch und Segen von Smartphones, dankbare Eltern und zehnjährige Sexualstraftäter.

«Es ist wichtig, die Eltern ins Boot zu holen»: Patrik Killer, Leitender Jugendanwalt der Stadt Zürich.
«Es ist wichtig, die Eltern ins Boot zu holen»: Patrik Killer, Leitender Jugendanwalt der Stadt Zürich.
Enzo Lopardo

Herr Killer, zunächst eine persönliche Frage: Wie lebt es sich mit Ihrem Namen?Patrik Killer: Ganz gut. Als Kind wurde ich häufiger darauf angesprochen. Heute aber kaum noch.

Liegt das an Ihrer Funktion? Wer zu Ihnen kommt, verhält sich wohl eher kleinlaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.