Zum Hauptinhalt springen

Ein Roboter, nicht nur zum Kuscheln

Im Alterszentrum Bruggwiesen wird seit sechs Wochen ein Roboter in der Demenzpflege eingesetzt. Die erste Bilanz fällt positiv aus: Die Robbe Paro helfe, einen Zugang zu Demenzkranken zu finden.

Ein Bewohner des Alterszentrums Bruggwiesen mit der Roboter-Robbe. Diese reagiert auf seine Stimme und seine Berührung.
Ein Bewohner des Alterszentrums Bruggwiesen mit der Roboter-Robbe. Diese reagiert auf seine Stimme und seine Berührung.
Heinz Diener

Der alte Herr pfeift vergnügt und sorgfältig ein Lied. Paro liegt an diesem Nachmittag vor ihm auf dem Tisch: Die Robbe schliesst die Augen und legt den Kopf hin. Als das Lied aufhört, hebt sie ihn wieder, schaut den Pfeifenden mit grossen Kulleraugen direkt an und fiept. «Jaja, du machst das gut, Paro, du bist ein ganz Braver», sagt der Herr lächelnd. Er ist 95 Jahre alt und Bewohner in der Demenzabteilung im Alterszentrum Bruggwiesen in Effretikon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.