Zum Hauptinhalt springen

DNA-Spur in Oberi führt zu Serieneinbrecher

Die Polizei kam einem Einbrecher auf die Spur, der in Oberwinterthur und in Wettswil am Albis 20 Einbrüche verübt hat.

Der Täter bevorzugte Firmen- und Gewerbeliegenschaften, wo er nach Bargeld suchte. (Symbolbild)
Der Täter bevorzugte Firmen- und Gewerbeliegenschaften, wo er nach Bargeld suchte. (Symbolbild)
Marc Dahinden

Weil er bei einem Einbruch in ein Geschäftshaus in Oberwinterthur Mitte Januar 2015 Spuren hinterliess, kam ihm die Polizei auf die Schliche: Wie die Kantonspolizei in ihrer Mitteilung schreibt, konnten einem 44-jährigen Italiener aus dem Bezirk Affoltern in einem Ermittlungsverfahren über 20 Einbruchdiebstähle und -versuche zwischen Mitte Januar und Mitte April 2015 nachgewiesen werden. Der Mann wurde bereits Mitte April verhaftet und sitzt seither im Gefängnis. Er hat die Taten gestanden.

Wie die Polizei schreibt, hatte es der Mann vor allem auf Firmen- und Gewerbeliegenschaften abgesehen. Dort suchte er primär nach Bargeld. In einem Fall bezog er mit einer gestohlenen Postcard zwei Mal am Automaten Geld. Mit dem erbeuteten Geld bestritt er seinen Lebensunterhalt und finanzierte seinen Betäubungsmittelkonsum. Die Deliktsumme beträgt rund 7000 Franken, der Schaden beläuft sich insgesamt auf rund 28'000 Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch