Zum Hauptinhalt springen

«Die Ökonomie obsiegte»

Rechtsprofessor Tomas Poledna führte die Administrativuntersuchung zur ERZ-Affäre. Er fordert eine engere politische Begleitung.

Tomas Poledna: «Ich würde nicht von einem Versagen des Stadtrats sprechen.»
Tomas Poledna: «Ich würde nicht von einem Versagen des Stadtrats sprechen.»
Samuel Schalch

Tomas Poledna hat Erfahrung mit der Untersuchung von Zürcher Affären: Am Mittwoch präsentierte er die Ergebnisse seiner Administrativuntersuchung zur Affäre um Urs Pauli, den 2017 fristlos entlassenen Chef von Entsorgung und Recycling Zürich (ERZ); schon Ende der 1990er-Jahre wirkte Poledna als Generalsekretär in der Parlamentarischen Untersuchungskommission zur Korruptionsaffäre um den Zürcher Chefbeamten Raphael Huber mit. Dazwischen führte der Rechtsanwalt und Titularprofessor der Universität Zürich diverse Untersuchungen an der Schnittstelle zwischen Politik und Recht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.