Zum Hauptinhalt springen

Die Hälfte der Zürcher Firmen ist weniger als neun Jahre alt

Die Zürcher Firmenlandschaft ist dynamisch und jung: Von den über 100'000 Firmen im Handelsregister ist die Hälfte erst nach dem Jahr 2006 eingetragen worden. Eine Auswertung zeigt, dass die Finanz- und Versicherungsbranche im Kanton Zürich stabil ist, während die Überlebensrate im schnelllebigen Gastgewerbe niedrig bleibt.

Mehr als die Hälfte aller Firmen im Gastgewerbe ist sieben Jahre nach ihrer Gründung bereits wieder verschwunden.
Mehr als die Hälfte aller Firmen im Gastgewerbe ist sieben Jahre nach ihrer Gründung bereits wieder verschwunden.
Symbolbild, Keystone

Von einem steten Wandel der Zürcher Firmenlandschaft spricht das Statistische Amt des Kantons Zürich in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse. So wurden im Jahr 2015 rund 7300 neue Firmen im Handelsregister eingetragen. 6800 Firmen wurden wegen Geschäftsaufgabe, Konkurs oder Fusion gelöscht.

Insgesamt sind im Zürcher Handelsregister über 100'000 Firmen eingetragen. Diese Marke ist 2014 erstmals überschritten worden. Die Hälfte aller eingetragenen Unternehmen ist weniger als neun Jahre alt. Gemäss der Analyse überleben 70 Prozent der neu gegründeten Firmen die ersten fünf Jahre.

Junges Gastgewerbe, alte Finanzbranche

Im Gastgewerbe sehen die Zahlen etwas anders aus: Mehr als die Hälfte aller Firmen im Gastgewerbe ist sieben Jahre nach ihrer Gründung bereits wieder verschwunden. Etwas mehr als ein Drittel dieser Löschungen im Handelsregister ist auf Konkurs zurückzuführen.

Die Dynamik des Gastgewerbes zeigt sich auch in der Altersstruktur: Lange bestehende, traditionsreiche Betriebe sind die Ausnahme. Die Hälfte der Beschäftigten arbeitet in einer Firma, die kaum älter als zehn Jahre ist.

Als besonders traditionsreich gilt im Kanton Zürich hingegen der Finanzbereich: Die Hälfte der Beschäftigen in der Finanzbranche ist bei einem Unternehmen tätig, das älter als 30 Jahre ist. Ein Drittel ist gar bei einer Firma angestellt, die seit Beginn der Handelsregisteraufzeichnungen im Jahr 1883 besteht.

Einzelunternehmer geben eher auf

37 Prozent der seit 2006 neuen Firmen sind in der Rechtsform der GmbH gegründet worden. 34 Prozent sind Einzelunternehmen, 20 Prozent sind Aktiengesellschaften.

Gemäss Analyse des Statistischen Amtes fällt auf, dass Einzelunternehmen tiefere Überlebensraten als AGs und GmbHs aufweisen. Nach einem Jahr sind rund 20 Prozent der Einzelunternehmen wieder gelöscht, bei den AGs sind es knapp 5 Prozent.

Während bei dem AGs und den GmbHs unter anderem ein Mindestkapital vorausgesetzt werde, könne ein Einzelunternehmen einfach und rasch auf die Beine gestellt werden, heisst es in der Studie. «Dies ermöglicht es auch wenig erfahrenen Geschäftsleuten, womöglich ohne erprobtes Geschäftsmodell und ausreichend Startkapital eine Firma zu gründen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch