Zum Hauptinhalt springen

Dem neuen ZSC-Stadion einen grossen Schritt näher

Keine Rekurse gegen den privaten Gestaltungsplan oder BZO-Teilrevision: Der Zürcher Stadtrat konnte am Mittwoch die beiden Vorlagen für ein neues ZSC-Stadion in Kraft setzen.

So soll das neue ZSC-Stadion in Zürich Altstätten dereinst aussehen.
So soll das neue ZSC-Stadion in Zürich Altstätten dereinst aussehen.
Visualisierung, Keystone

Das Baugesuch für die neue Eishockey- und Sportarena der ZSC Lions rückt näher: Gegen den privaten Gestaltungsplan und die BZO-Teilrevision «Untere Isleren» sind keine Rekurse eingegangen. Nun hat der Zürcher Stadtrat die beiden Vorlagen per 15. Oktober 2018 in Kraft gesetzt.

Nach dem Okay des Gemeinderats und der kantonalen Baudirektion sind damit die planerischen Voraussetzungen geschaffen, um wie vorgesehen im Herbst mit dem Bau der Arena zu beginnen, wie das Stadtzürcher Hochbaudepartement am Mittwoch mitteilte. Dieser Schritt liefere die Grundlage, damit die Bausektion der Stadt Zürich das Baugesuch der ZSC Lions behandeln könne.

«Theater der Träume» soll 2022 öffnen

Der Stadtratsbeschluss liegt vom 1. September bis 1. Oktober auf. Innerhalb dieser zweiten Rekursfrist könnte zwar gegen die Inkraftsetzung rekurriert werden, nicht mehr aber gegen die konkreten Inhalte der Planungsinstrumente.

Die Stadtzürcher Stimmberechtigten gaben im September 2016 grünes Licht für den Bau des Eishockeystadions «Theatre of Dreams». Geplant sind eine Haupthalle mit 11'600 Plätzen, eine Trainingshalle sowie Restaurants und Büroflächen. Läuft weiterhin alles nach Plan, soll das Stadion im Jahr 2022 eröffnet werden.

SDA/pst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch