Zum Hauptinhalt springen

Das schmutzige Handwerk der Firmenbestatter

Ein Treuhänder hat mitgeholfen zahlreiche Firmen in den Konkurs zu führen. Der Schaden beläuft sich auf mehr als 10 Millionen Franken. Nun muss der 67-Jährige ins Gefängnis.

Kleine Unternehmen in der Reinigungsbranche gehören zu den bevorzugten Zielen von kriminellen Firmenbestattern und ihren Helfern.
Kleine Unternehmen in der Reinigungsbranche gehören zu den bevorzugten Zielen von kriminellen Firmenbestattern und ihren Helfern.
Keystone

Firmenbestattungen sind für die Täter ein einträgliches Business. Volkswirtschaftlich gesehen, entstehen dadurch allein im Kanton Zürich jährlich Schäden in dreistelliger Millionenhöhe. National geht man von einer Milliarde aus.

Im Oktober steht nun ein 67-jähriger Treuhänder vor dem Zürcher Bezirksgericht, der sich mit dem System eine schöne Stange Geld verdient hat. Von spätenstens Juni 2010 bis zu seiner Verhaftung Mitte Oktober 2015 hat er 126 Gesellschaften – 65 davon allein im Kanton Zürich – zu Misswirtschaft angestiftet. So heisst das auf Juristendeutsch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.