Zum Hauptinhalt springen

Das bedeuten die Massnahmen des Bundes für den Kanton Zürich

Ob Arbeit, Schule oder Ausgang: Ab sofort wird in Zürich vieles nicht mehr so sein, wie es vor kurzem noch war.

Vier der sieben Mitglieder des Zürcher Regierungsrates traten am Mittwoch vor die Medien. Bildungsdirektorin Silvia Steiner: «Kein einziges Kind darf unbetreut sein.»
Vier der sieben Mitglieder des Zürcher Regierungsrates traten am Mittwoch vor die Medien. Bildungsdirektorin Silvia Steiner: «Kein einziges Kind darf unbetreut sein.»

Während die Medienkonferenz des Bundesrats in Bern noch im Gang war, traten in Zürich am Freitagnachmittag vier von sieben Mitgliedern des Zürcher Regierungsrats vor die Medien. Sie informierten darüber, wie die vom Bund verfügten Massnahmen im Kanton Zürich genau umgesetzt werden sollen. Spielraum gibt es dabei in den meisten Bereichen nur wenig. Die neuen Massnahmen werden das Leben auch im Kanton Zürich massiv beeinflussen. Betroffen sind verschiedene Bereiche des alltäglichen Lebens.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.