Zum Hauptinhalt springen

Chef-Polier von fahrlässiger Tötung freigesprochen

Auf einer Baustelle in Wallisellen ist ein Vermesser aufgrund fehlender Abschrankungen in den Tod gestürzt. Das Obergericht hat den verantwortlichen Chef-Polier nun freigesprochen.

Das Verhalten des Geschädigten sei nicht voraussehbar gewesen, argumentierte das Obergericht in Zürich. Es sprach den angeklagten Chef-Polier deshalb frei.
Das Verhalten des Geschädigten sei nicht voraussehbar gewesen, argumentierte das Obergericht in Zürich. Es sprach den angeklagten Chef-Polier deshalb frei.
Keystone

Der tragische Bauunfall fand am 26. Juli 2011 in Wallisellen statt. Damals stiegen ein Vermesser und sein Gehilfe am Nachmittag auf einen Rohbau der Grossbaustelle an der Richtistrasse. Der Geomatiker und sein Helfer nahmen diverse Vermessungen vor und wollten wieder hinunter steigen. Sie wollten vom Baugerüst auf einen Bretterweg gelangen. Doch ausgerechnet an dieser Stelle war die Absturzkante nicht gesichert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.