Zum Hauptinhalt springen

Besitzer holt 6000 Franken bei der Polizei ab

Am Dienstag fand ein 85-jähriger Rentner 6000 Franken an einem Strassenrand im Zürcher Kreis 2. Er übergab das Bündel Bargeld der Polizei. Nun hat sich der Besitzer gemeldet.

Ein 53-jähriger Geschäftsmann verlor bei seinem Besuch in Zürich 6000 Franken Bargeld.
Ein 53-jähriger Geschäftsmann verlor bei seinem Besuch in Zürich 6000 Franken Bargeld.
Symbolbild, Keystone

Ein 53-jähriger Geschäftsmann aus der Ostschweiz hat nicht mehr daran geglaubt - doch am Mittwoch hat er über 6000 Franken zurückerhalten. Er hatte am Dienstag in der Zürcher Stadtkreis 2 jene Banknotenbündel verloren, die ein 85-jähriger Rentner am Strassenrand gefunden und bei der Stadtpolizei abgegeben hatte.

Der Geschäftsmann hatte die Banknoten offenbar beim Ein- oder Aussteigen aus seinem Wagen verloren. Er hatte das Geld bereits abgeschrieben - doch dann las er in den Medien vom ehrlichen Finder und sprach am Mittwoch im Fundbüro vor.

Wie die Stadtpolizei mitteilte, konnte der Mann anhand der genauen Beschreibung sämtlicher Details beweisen, dass er wirklich der Besitzer des gefundenen Bargeldes ist. «Glücklich und dankbar rundete er den Finderlohn von zehn Prozent noch etwas auf».

SDA/past

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch