Zum Hauptinhalt springen

Baby-Überraschung bei den Orang-Utans

Cahaya hat innert kurzer Zeit zwei Jungtiere geboren – eine Seltenheit bei den Orang-Utans.

Liebevoll kümmert sich ihre Mutter um Utu – ein Glück, das Orang-Utans in der Wildnis oft nicht haben.
Liebevoll kümmert sich ihre Mutter um Utu – ein Glück, das Orang-Utans in der Wildnis oft nicht haben.
Zoo Zürich, Marco Schaffner

Cahaya ist es unwohl im Strohnest auf der linken Seite des Geheges im Zoo Zürich. In drei langen Schwüngen ist sie auf der anderen Seite – und da sieht man es, ihr zwei Wochen altes Baby. Utu – was so viel heisst wie Floh – klammert sich an die Brusthaare ihrer Mutter.

Kurz nachdem es sich die beiden im Nest auf der anderen Seite bequem gemacht haben, schwingt sich noch ein kleiner Orang-Utan quer durchs Gehege. Das Äffchen mit einem Busch abstehender Haare auf dem Kopf schnappt sich eine Tomate und schmeisst sich zu Mutter und Baby ins Nest. Riang ist Utus ältere Schwester und zweieinhalb Jahre alt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.