Zum Hauptinhalt springen

Baby in Zürich aus verschlossenem Auto befreit

Glück im Unglück für eine Mutter und ihr Baby: Die Stadtpolizei Zürich kam gerade rechtzeitig, um einen Buben aus einem eingeschlossenen Auto in einer Tiefgarage im Stadtzürcher Kreis 1 zu befreien. Ein einfaches Unterfangen war das nicht.

Beamte der Stadtpolizei Zürich haben im Kreis 1 ein Baby aus einem abgeschlossenen Auto befreit.
Beamte der Stadtpolizei Zürich haben im Kreis 1 ein Baby aus einem abgeschlossenen Auto befreit.
Keystone

Eingeschlossen war das Baby am Dienstagmittag, weil die Mutter und ihre Freundin nach dem Aussteigen das Auto abschlossen und dann das Baby von der Rückbank nehmen wollten, wie die Stadtpolizei am Mittwoch mitteilte. Die Schlüssel liessen sie im Auto liegen.

Das E-Fahrzeug liess sich nicht mehr öffnen, ausser über eine WLAN-Verbindung oder einer 4G-Mobilfunkverbindung. Da das Auto in der Tiefgarage stand, war dies aber ebenfalls nicht möglich.

Baby merkte nichts vom Ganzen

Die beiden Frauen und der Hausabwart versuchten dann während etwa einer Stunde, das Auto zu öffnen. Zunächst versuchten sie mit einem Feuerlöscher eine Scheibe einzuschlagen, nachher griffen sie zum Gartenstuhl und zum Metalltischbein. Als alles nichts half, riefen sie die Polizei.

Die Polizisten versuchten mit einem Notfallhammer, die Scheibe zu zertrümmern. Allerdings ging nicht die Scheibe, sondern der Hammer kaputt. Erst mit einem Geissfuss gelang es, die Scheibe aufzubrechen und das Kind zu befreien. Es bemerkte von dem ganzen Drama nichts und schlummerte die ganze Zeit friedlich vor sich hin.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch