Zum Hauptinhalt springen

Als Winterthur sich reformierte

Über die Reformation in Zürich wird viel geschrieben und geforscht. Doch was geschah vor 500 Jahren eigentlich in Winterthur? Der Historiker Peter Niederhäuser hat einige erstaunliche Geschichten gesammelt.

Ein Stück Winterthurer Reformationsgeschichte: Der tragische Sturz des Mönchs Sebastian Hegner im Jahre 1561, dargestellt in der Chronik von Johann Jakob Wick.
Ein Stück Winterthurer Reformationsgeschichte: Der tragische Sturz des Mönchs Sebastian Hegner im Jahre 1561, dargestellt in der Chronik von Johann Jakob Wick.
Aus dem Buch «Reformation in Winterthur»/Zentralbibliothek Zürich

Die Winterthurer Reformationsgeschichte liegt weitgehend im Schatten. Während über Zürich und seinen Reformator Huldrych Zwingli umfangreich geforscht und geschrieben wird, ist über die Vorgänge in Winterthur in dieser Epoche des Umbruchs nur wenig bekannt. Dieses Wenige sammelt derzeit Peter Niederhäuser, Historiker und Präsident des Heimatschutzes. Im Rahmen des Reformationsjubiläums hat er im Auftrag der reformierten Kirche ein lesenswertes Büchlein zum Thema herausgegeben. Mit erstaunlichen Details und Anekdoten. Drei Beispiele:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.