Zum Hauptinhalt springen

Alle Klassenlehrerstellen besetzt

An der Volksschule sind im Kanton Zürich alle Klassenlehrerstellen besetzt. Studenten und Quereinsteiger haben einem Lehrermangel entgegengewirkt.

Dieses Jahr verlief die Besetzung der Lehrerstellen einfacher als in den Vorjahren.
Dieses Jahr verlief die Besetzung der Lehrerstellen einfacher als in den Vorjahren.
Symbolbild, Keystone

Anderthalb Wochen vor dem Zürcher Schuljahresbeginn am 17. August sind alle Stellen als Klassenlehrpersonen besetzt. Dies teilt der Kanton Zürich heute mit. Offen seien jedoch einige kleinere Teilpensen, insbesondere für heilpädagogische Fachleute. Die Regierung ist aber davon überzeugt, dass dafür vorübergehende Lösungen gefunden werden, bis auch diese Pensen definitiv besetzt werden.

Insgesamt unterrichten im Kanton Zürich knapp 16‘000 Lehrpersonen auf Kindergarten-, Primar- und Sekundarstufe. Dieses Jahr verlief die Stellenbesetzung einfacher als in den Vorjahren. Insbesondere dank der Quereinsteigerausbildung gab es für die Primar- und Sekundarstufe genügend Bewerber.

Herausforderung Kindergartenstufe

Schwieriger war die Stellenbesetzung auf der Kindergartenstufe. Die Anzahl Kinder habe auf dieser Stufe stark zugenommen. Entsprechend brauche man mehr Lehrpersonal, heisst es in der Mitteilung. Besuchten im Jahre 2010 rund 23‘800 Kinder den Kindergarten, waren es letztes Jahr über 28‘000. Innerhalb von fünf Jahren nahm die Zahl der Vollzeitstellen um 200 zu.

Trotzdem konnten die Stellen als Klassenlehrpersonen auf Kindergartenstufe fast ausnahmslos mit ausgebildeten Lehrpersonen besetzt werden, wie es in der Mitteilung heisst. In den nächsten Jahren rechnet die Bildungsdirektion damit, dass die Zahl der Kinder im Kindergarten nicht mehr derart ansteigt. Die ersten kinderreichen Jahrgänge erreichen dann das Primarschulalter. Auf Sekundarstufe bleiben die Schülerzahlen relativ stabil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch