Zum Hauptinhalt springen

Ab April können Parkuhren per App gefüttert werden

In der Stadt Zürich kann ab 1. April bargeldlos parkiert werden. Bezahlt wird dann einfach via Smartphone-App. Dafür stehen drei verschiedene Anbieter zur Verfügung. Wer will, kann aber auch nach wie vor Münzgeld einwerfen.

Die Alternative zu Münzen kommt: Ab April kann in der Stadt Zürich bargeldlos parkiert werden.
Die Alternative zu Münzen kommt: Ab April kann in der Stadt Zürich bargeldlos parkiert werden.
Keystone

Die Parkuhren werden mit jeweils zwei Aufklebern versehen, auf denen die Apps und die einzugebende Parkzone ersichtlich ist, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Zur Auswahl stehen Apps von Parkingpay, Easypark und ParkNow. Bis alle Parkuhren auf Stadtgebiet ausgerüstet sind, wird es drei bis vier Wochen dauern.

Wenn sich ein Autofahrer bei einem Anbieter registriert hat, muss er die Parkzone und die beabsichtigte Parkdauer eingeben. Kommt der Lenker früher zurück, kann die Parkzeit gestoppt und die Gebühr reduziert werden. Eine Verlängerung ist dagegen nicht möglich, denn das Nachzahlen ist verboten.

Die Apps ersetzen die bisherige bargeldlose Zahlungsmöglichkeit. Wer eine «ParkCreditCard» hat, kann diese aber weiterhin benutzen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch