Zürich

In vier Jahren soll im neuen Hardturm gespielt werden

Langsam beginnt der Ball für ein neues Hardturm-Stadion zu rollen: Einerseits hat die Stadt Zürich vier Baurechtsverträge gewährt und erhält dafür jährlich 1,2 Millionen Franken. Andererseits wird demnächst der private Gestaltungsplan «Areal Hardturm - Stadion» öffentlich aufgelegt. Das letzte Wort haben allerdings der Gemeinderat und das Stimmvolk.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Investoren unter der Federführung der HRS hätten die Vorprojektsphase im Sommer abgeschlossen und den Entwurf des privaten Gestaltungsplans dem Amt für Städtebau eingereicht, teilte die Stadt Zürich am Mittwoch mit.

Der Gestaltungsplan wird vom 16. September bis 20. November öffentlich aufgelegt. Und voraussichtlich im Sommer 2018 kommt er dann vor den Gemeinderat.

Vier Baurechtsverträge über 92 Jahre

Zudem gewährt die Stadt vier Baurechtsverträge an die Allgemeine Baugenossenschaft Zürich (ABZ), die Stadion Züri AG, im Miteigentum an die Credit Suisse Funds AG sowie die beiden Immobilienfonds SIAT Immobilien AG und INTERSWISS Immobilien AG sowie die Credit Suisse Anlagestiftung. Die Laufzeit beträgt 92 Jahre. Im Gegenzug soll die Stadt jährlich Baurechtszinsen von rund 1,2 Millionen Franken erhalten. Der Bau des Stadions als auch der Wohnungen wird privat finanziert, ein städtischer Betriebsbeitrag an das Stadion ist nicht vorgesehen. Allerdings unterstützt die Stadt die Realisation des Stadions mit einem reduzierten Baurechtszins auf einem der Baufelder. Daraus resultiere ein jährlich wiederkehrender Einnahmeverzicht von maximal 1,7 Millionen Franken, wie es weiter heisst.

Mit der Einreichung des privaten Gestaltungsplans und der öffentlichen Beurkundung der Baurechtsverträge für das Areal ist gemäss Stadtrat «ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung erreicht».

Ball liegt bei Gemeinderat und Stimmvolk

Momentan ist das Grundstück dem Finanzvermögen zugeteilt. Die Baufelder für Stadion und Genossenschaftsbau sollen allerdings in Verwaltungsvermögen übertragen werden. Für diese Umbuchung beantragt der Stadtrat einen Objektkredit von rund 50 Millionen Franken.

Stimmt der Gemeinderat der Vorlage zu, soll das Stimmvolk voraussichtlich Ende 2018 über den Übertrag sowie den Einnahmeverzicht auf einem der Baufelder entscheiden. «Dafür erhält die Stadt günstige Wohnungen und endlich ein richtiges Fussballstadtion», wird Stadtrat Daniel Leupi (Grüne) in der Mitteilung zitiert.

Das Stadion, dessen Investor die HRS Investment AG ist, soll im Jahr 2021 fertiggestellt sein. Die ersten Spiele wären dann für die Saison 2021/22 vorgesehen, wie es weiter heisst. Der Bau des Stadions kostet 105 Millionen Franken.

Stadion und Wohnungen

Das auf dem rund 55'000 Quadratmeter grossen Hardturm-Areal geplante Projekt «Ensemble» der Investoren HRS Investment AG, Immobilienanlagegefässe der Credit Suisse und ABZ umfasst neben einem Stadion für 18'000 Zuschauer auch 174 Genossenschaftswohnungen und zwei Wohn- und Bürotürme mit rund 600 Wohnungen.

Die gesamten Investitionen für den gemeinnützigen Wohnungsbau, das Fussballstadion sowie die beiden Hochhäuser belaufen sich auf rund 570 Millionen Franken, wie es weiter heisst. (past/sda)

Erstellt: 13.09.2017, 14:43 Uhr

Artikel zum Thema

In vier Jahren soll im neuen Hardturm gespielt werden

Zürich Langsam beginnt der Ball für ein neues Hardturm-Stadion zu rollen: Einerseits hat die Stadt Zürich vier Baurechtsverträge gewährt und erhält dafür jährlich 1,2 Millionen Franken. Andererseits wird demnächst der private Gestaltungsplan «Areal Hardturm - Stadion» öffentlich aufgelegt. Das letzte Wort haben allerdings der Gemeinderat und das Stimmvolk. Mehr...

HRS und CS sollen neues Stadion bauen

Zürich Der Wettbewerb für das Hardturm-Areal ist entschieden: Es sollen ein Fussballstadion für 18500 Zuschauer, zwei Wohn- und Geschäftstürme sowie 173 Genossenschaftswohnungen entstehen. Mehr...

HRS und CS sollen neues Zürcher Fussballstadion bauen

Die HRS Investment AG und die Credit Suisse sollen das neue Fussballstadion auf dem Zürcher Hardturm-Areal bauen. Sie haben einen Investorenwettbewerb gewonnen. Die Stadt Zürich beteiligt sich nicht finanziell, stellt aber das Areal im Baurecht zur Verfügung. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Gebärdensprache Lernen mit den Händen zu sprechen

Hier kocht Kochen ist wie ein Spiel ohne Grenzen

Newsletter

Der neue kostenlose Newsletter.

Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!