Zum Hauptinhalt springen

4800 Kunstwerke sind verschollen

Die Kunstsammlung der Stadt Zürich vermisst 115 Werke. Das bedeutendste ist ein Gemälde von Le Corbusier. Nach weiteren 4800 Werken wird gar nicht mehr gesucht.

«Nature morte à la bouteille, carafe et coquetier» von Le Corbusier.
«Nature morte à la bouteille, carafe et coquetier» von Le Corbusier.
Kunstsammlung der Stadt Zürich, Pro Litteris

Rund 34500 Werke umfasst die 100-jährige Kunstsammlung der Stadt Zürich heute. Ein Teil befindet sich am Lager, rund 13000 sind ausgeliehen und an über 800 Adressen in der ganzen Stadt Zürich platziert; in Amtshäusern, Polizeiwachen, sozialen Einrichtungen und in Büros von Mitarbeitenden der Stadt.

Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) beispielsweise erfreut sich an einer Hartsandstein-Skulptur des 2016 verstorbenen Bildhauers Peter Storrer. Das Werk ist für sie ein «ruhender Pol im hektischen Tagesgeschäft», wie sie in einem Interview auf der Website der Stadt sagte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.