Zum Hauptinhalt springen

3,5 Millionen für Zürcher Hotelfachschule

Die Zürcher Hotelfachschule Belvoirpark erhält 3,5 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds des Kantons Zürich. Das Geld kommt den Studenten zugute.

3,5 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds soll Studenten der Hotelfachschule Belvoirpark in Zürich zugute kommen.
3,5 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds soll Studenten der Hotelfachschule Belvoirpark in Zürich zugute kommen.
belvoirpark.ch

Die Hotelfachschule Belvoirpark in Zürich (HFS) erhält knapp 3,5 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds des Kantons Zürich. Dies hat der Kantonsrat am Montag mit 118 zu 49 Stimmen beschlossen. Das Geld soll den Studierenden zugute kommen.

Beim Beitrag handelt es sich um eine «einmalige Ausnahme», wie es im Antrag des Regierungsrates heisst. Beantragt hat ihn die HFS, nachdem sie in den Jahren 2013/14 einen sechsgeschossigen Ersatzneubau eines Schul- und Ausbildungsgebäudes erstellt hatte. Aus verschiedenen Gründen verteuerte sich das Bauvorhaben.

Mit dem Geld will die Hotelfachschule nun ihren Finanzaufwand verringern. Ziel ist es, den Studierenden «angemessene Studiengebühren» zu ermöglichen, wie Beatrix Frey (FDP, Meilen), Präsidentin der Finanzkommission sagte.

SP, Grüne, AL und EDU dagegen

SP, Grüne, AL und EDU stimmten gegen die Vorlage. Sie machten geltend, dass schlicht zu teuer gebaut worden sei. Zudem habe der Kanton das Bauprojekt bereits zu einem früheren Zeitpunkt mit einem Staatsbeitrag unterstützt.

Mit der Ausrichtung eines weiteren Beitrages verstosse der Rat gegen die Richtlinien des Lotteriefonds, sagte Ralf Margreiter (Grüne, Zürich). Doppelsubventionierungen seien nicht erlaubt.

SDA/far

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch