Zum Hauptinhalt springen

19-Jähriger tötet seinen Vater

In Pfäffikon ZH hat ein 19-jähriger Schweizer seinen eigenen Vater getötet und meldet sich daraufhin selber bei der Polizei.

Ein 19-Jähriger hat seinen Vater getötet und sich daraufhin der Polizei gestellt. Die sofort ausgerückte Polizei fand den 67-jährigen Vater tot in der gemeinsamen Wohnung Pfäffikon ZH.
Ein 19-Jähriger hat seinen Vater getötet und sich daraufhin der Polizei gestellt. Die sofort ausgerückte Polizei fand den 67-jährigen Vater tot in der gemeinsamen Wohnung Pfäffikon ZH.
Newspictures

Ein 19-Jähriger hat am Dienstagabend in Pfäffikon ZH seinen eigenen Vater umgebracht. Der junge Schweizer meldete sich daraufhin selber bei der Polizei. Er wurde verhaftet.

Die sofort ausgerückte Polizei fand den 67-jährigen Vater tot in der gemeinsamen Wohnung. Wie die Kantonspolizei Zürich heute mitteilte, geht sie davon aus, dass sich die Tat so ereignet hatte, wie der junge Mann sie der Polizei schilderte.

Sohn wirkt «psychisch unauffällig»

Was der 19-Jährige zu Tatablauf und Hintergründen genau erzählte, macht die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht publik. Der Staatsanwalt begann heute mit einer ersten Befragung des Täters.

Wie ein Sprecher der Kantonspolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur sagte, wirkt der junge Mann gemäss ersten Erkenntnissen psychisch unauffällig. Vater und Sohn seien polizeilich nicht bekannt gewesen. Auch Einsätze wegen häuslicher Gewalt habe es keine gegeben.

Der Vater, ein ehemaliger Journalist, lebte allein mit seinem Sohn in der Wohnung des Mehrfamilienhauses. Zur Mutter konnte die Polizei keine Angaben machen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch