Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Mobilisierung gegen CoronaTrumps Gerede vom «Krieg» führt in die Irre

Hier geht es besonders martialisch zu: Donald Trump bei seiner täglichen Pressekonferenz.

Ein Virus lässt sich nichts aufzwingen

In den Kampf gegen Corona geschickt: Mitglieder der Nationalgarde bei einem Einsatz in New York.

Ein Impfstoff könnte ein Sieg sein

Zu Helden werden die Ärzte, weil die Regierung sie im Stich gelassen hat.

Das Loblied klingt hohl und falsch

29 Kommentare
Sortieren nach:
    Gottfried Pfister

    Ist in den USA eine völlig gewohnte Rhetorik. Ob Krieg gegen die Drogen oder Krieg gegen das Feuer usw. sie bezeichnen einfach alles wogegen eine Anstrengung unternommen werden sollte als Krieg.

    Aber es ist zumindest ein Trost, dass nun auch Redewendungen aus den USA wörtlich übersetzt und kritisiert werden und nicht immer nur aus dem Iran, Russland usw..