Zum Hauptinhalt springen

Spott am GeburtstagTrump sorgt mit Gang über eine Rampe für Aufsehen

Das Netz lacht und rätselt darüber, dass Donald Trump eine «rutschige» Rampe langsam und vorsichtig hinunterging.

Vor der Weltpresse hinfallen? Für den US-Präsidenten ein Albtraum.
Video: AP

Dass Donald Trump eine «rutschige» Rampe langsam und vorsichtig herunterging, sorgt im Netz umgehend für Spott. Ein zweiter Grund, warum das Schlagwort #Trumpisnotwell – Trump gehts nicht gut – am Wochenende zum Trend mit bissigen Bemerkungen auf Twitter wurde, ist ein weiterer Video-Schnipsel von einer Rede Trumps am Samstag in der Militärakademie West Point. Dort ist zu sehen, wie der US-Präsident beim Trinken die zweite Hand zu Hilfe nimmt, um das Glas an die Lippen zu führen.

Trump, der am Sonntag 74 Jahre alt wurde, sorgte mit einer Erklärung auf Twitter für zusätzliche Aufmerksamkeit: Die Rampe sei «sehr lang und steil» gewesen, habe kein Geländer zum Festhalten gehabt und sei vor allem sehr rutschig gewesen. «Das Letzte, was ich tun wollte, war hinzufallen, damit die Fake News damit Spass haben.»

Das Thema Alter und mangelnde Fitness ist Trump im US-Präsidentschaftswahlkampf wichtig. So spottet er oft über seinen designierten demokratischen Herausforderer Joe Biden wegen sprachlicher Aussetzer und nennt ihn «Sleepy Joe» (Schläfriger Joe). Biden ist 77 Jahre alt.

oli/sda

11 Kommentare
    Hans Freitag

    Ich bin wahrlich kein Fan von DT. Dass man jetzt aber einem 74jährigen nicht mehr zugesteht, etwas vorsichtig eine Rampe runterzugehen, geht zu weit. Bei jedem anderen Senior hätte man dafür vollstes Verständnis