Zum Hauptinhalt springen

Lohnherbst beginnt mit ÜberraschungTrotz Corona winkt ein reales Lohnplus
von bis zu 1,5 Prozent

Eine Umfrage verspricht für 2021 eine durchschnittliche Salärerhöhung um 0,6 Prozent. Die Negativteuerung stärkt die Kaufkraft zusätzlich. Doch fast jeder vierte Arbeitgeber strebt eine Nullrunde an.

Lehrerinnen und Lehrer – wie die meisten Angestellten im öffentlichen Sektor – müssen sich auf ziemlich bescheidene Lohnerhöhungen einstellen.
Lehrerinnen und Lehrer – wie die meisten Angestellten im öffentlichen Sektor – müssen sich auf ziemlich bescheidene Lohnerhöhungen einstellen.
Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Weggebrochene Absatzmärkte, stark eingeschränkte Produktion, weit verbreitete Kurzarbeit und Stellenabbau – das alles noch eingehüllt in einen Nebel voller Unsicherheit über die Aussichten für das Winterhalbjahr: Kaum je haben Lohnverhandlungen in den letzten Jahren unter so schlechten Vorzeichen stattgefunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.