Zum Hauptinhalt springen

Drogenkurier aus GuatemalaLeiche in Plastiksack identifiziert – Schweizer verhaftet

Ende Dezember 2019 wurde in Kirchberg eine Leiche gefunden. Nun wurde der Verstorbene identifiziert. Ein 35-jähriger Schweizer wurde verhaftet.

Spurensicherung: Die Polizei hat nach dem Leichenfund den Tatort untersucht.
Video: BRK News

Die St. Galler Staatsanwaltschaft hat einen Toten identifiziert, der Ende Dezember 2019 in einem Plastiksack in Kirchberg SG entdeckt wurde. Es handelt sich um einen Mann aus Guatemala, der als Drogenkurier unterwegs war.

Die Identität des verstorbenen Drogenkuriers stehe anhand seiner biometrischen Daten zweifelsfrei fest, teilte die St. Galler Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Es handle sich um einen 44 Jahre alt gewordenen Guatemalteken, der sich als Tourist in der Schweiz aufgehalten habe. Im Zusammenhang mit dem Todesfall sei ein 35-jähriger Schweizer verhaftet worden, der geständig sei. Er muss sich unter anderem wegen der Störung des Totenfriedens verantworten. Für ihn gelte die Unschuldsvermutung heisst es in der Mitteilung.

Am 29. Dezember hatte ein Spaziergänger in einem Wiesenbord am Waldrand bei Kirchberg einen Plastiksack entdeckt und die Polizei alarmiert. Beim Öffnen des Sacks wurde darin ein unbekleideter toter Mann entdeckt.

Die folgende Untersuchung ergab, dass es sich beim Mann um einen Drogenkurier handelt. Das Institut für Rechtsmedizin des St. Galler Kantonsspitals fand bei der Obduktion in seinem Körper mehrere 100 Gramm in Fingerlingen verpackte Drogen. Ein Darmdurchbruch hatte zum Tod des Mannes geführt. Gewalteinwirkung konnte nicht festgestellt werden.

SDA