Zum Hauptinhalt springen

Theaterprojekt ruft zum Verfluchen Köppels auf

«Schweiz entköppeln» heisst eine künstlerische Aktion im Theater Neumarkt in Zürich. Die SVP und die FDP zeigen sich empört. Die Stadtpräsidentin spricht von einer Geschmacklosigkeit, will aber die künstlerische Freiheit achten.

Das Theater Neumarkt sorgt mit einer Aktion aus Berlin für Wirbel.
Das Theater Neumarkt sorgt mit einer Aktion aus Berlin für Wirbel.
pd

Im Rahmen eines Festivals hat das Theater Neumarkt auch das Zen­trum für Politische Schönheit (ZPS) aus Berlin verpflichtet. Seinem Leiter Philipp Ruch wurde freie Hand gelassen, und er sorgt nun bereits vor seiner für Freitag angesagten Aktion für rote Köpfe. Übers Internet ruft er zum Verfluchen von SVP-Nationalrat und «Weltwoche»-Herausgeber Roger Köppel auf. Zudem wurde mitgeteilt, dass die Aktion vom Freitag aus einer Prozession zu Köppels Privatdomizil bestehe. Köppel sei vom Herausgeber des früheren Naziblattes «Stürmer» besessen. In einer Mischung aus Exorzismus und Voodoo soll er ihm ausgetrieben werden. Der Künstler schrieb dazu gestern auf Anfrage: «Wir möchten der Schweiz dabei helfen, endlich Sicherheit zu schaffen, sie von den eingewanderten bösen Geistern befreien.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.