Zum Hauptinhalt springen

1. Liga, Cup-QualifikationFC Thalwil scheidet nach Aufholjagd brutal aus

0:2 lagen die Thalwiler im Cup-Qualifikationsspiel gegen Paradiso nach 75 Minuten hinten und retteten sich in extremis noch in die Verlängerung. In deren Nachspielzeit kassierten sie aber einen umstrittenen Treffer.

Das tut weh wie das Cup-Aus kurz vor Ablauf der Verlängerung: Der Thalwiler Captain Aljaz Kavcic wird von Paradiso-1:0-Torschütze Andreas Becchio (hohes Bein) hart angegangen.
Das tut weh wie das Cup-Aus kurz vor Ablauf der Verlängerung: Der Thalwiler Captain Aljaz Kavcic wird von Paradiso-1:0-Torschütze Andreas Becchio (hohes Bein) hart angegangen.
Foto: André Springer

Als Trainer Sergio Dias «dra glaube Jungs!» aufs Feld rief, schien die Partie bereits gelaufen. Thalwil rannte einem 0:2 hinterher, gut 70 Minuten waren gespielt. Keine richtige Torchance verzeichneten die Grün-Weissen bis zu diesem Zeitpunkt. Paradiso hätte mit mehr Effort höher führen können und fühlte sich offenbar schon etwas zu siegessicher. Die Tessiner hatten das Geschehen im Griff und vor allem die erste Halbzeit dominiert. Ihr Führungstreffer in der 36. Minute durch Becchio, der nach einem Zuspiel durch die Schnittstelle den Ball in der unteren Torecke versenkte, war hochverdient. Thalwils Innenverteidiger Fabio Schmid hatte den 1:0-Schützen eine Viertelstunde zuvor ausgebremst, sonst hätte er wohl bereits dann reüssiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.