Zum Hauptinhalt springen

Parteien reagieren auf EntscheidSuche nach Kandidaten für Ersatzwahl dürfte schwierig werden

Horgens Parteien können die abgelehnten Rücktrittsgesuche aus dem Gemeinderat nicht nachvollziehen. Kandidaten für die Ersatzwahl der Schulpflege gibt es noch keine.

Bisher drei Sitze in der Horgner Schulpflege gilt es im November neu zu besetzen.
Bisher drei Sitze in der Horgner Schulpflege gilt es im November neu zu besetzen.
Archivfoto: Moritz Hager

Der Entscheid des Bezirksrats zu den Rücktrittsgesuchen von Gemeindepräsident Theo Leuthold (SVP) und Joggi Riedtmann (SP) stösst bei den Horgner Ortsparteien auf Unverständnis. Im Gegensatz zu den Rücktrittsgesuchen der Schulpflegerinnen Christa Stünzi (GLP), Susanne Zumtaugwald (FDP) und Moira Tröndle (SP) müssen Leuthold und Riedtmann im Amt bleiben. Laut Bezirksratspräsident Armin Steinmann fusse der Entscheid auf geltendem Recht und der Gerichtspraxis. Er betonte Mitte Woche, die Behörde habe eine seriöse Güterabwägung gemacht. Die Gesuche seien nicht ausreichend belegt. Die Rücktrittsanträge von Gemeinderätin Daniela Mosbacher (FDP) und Schulpflegerin Doris Klee (SP) sind noch hängig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.