Zum Hauptinhalt springen

Saisonstart erst 2021Strömen nun NHL-Superstars in die Schweiz?

Vor dem nächsten Jahr wird die neue NHL-Saison wohl nicht beginnen. Das sind die Konsequenzen für das Eishockey in Nordamerika und die National League.

Wie gross ist die Überraschung, dass der NHL-Start vom 1. Dezember wohl ins neue Jahr verschoben wird?

«Ich hatte nicht darauf gehofft, aber es hatte sich abgezeichnet», sagt Sven Leuenberger, der Sportchef der ZSC Lions. Die immer noch enorm hohen Fallzahlen speziell in den USA und die damit verbundenen Reise- und Zuschauerbeschränkungen lassen einen Start im Dezember nicht realistisch erscheinen. NHL-Commissioner Gary Bettman erklärte diese Woche am Rande des Drafts, man werde nun alles tun, um an Neujahr starten zu können, also rund drei Monate später als in einem normalen Jahr. Gespielt werden muss allein schon wegen der TV-Gelder. Die Rede ist von einer Regular Season mit 48 oder 60 Spielen, gefolgt vom Playoff. Praktisch unlimitierten Spielraum hat man diesmal nicht mehr: Bis zum 22. Juli muss der Champion gekürt sein, dann beginnt die Fernsehstation NBC, Inhaberin der TV-Rechte, mit der Übertragung der Olympischen Spiele von Tokio. Falls diese denn stattfinden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.