Zum Hauptinhalt springen

Waldweihnacht wegen Corona«Stille Nacht» im Wald – deshalb ist das keine gute Idee

Zwar können Förster, Waldbesitzer und Jäger niemanden daran hindern, Weihnachten im Wald zu feiern. Aber sie fordern Rücksicht für Pflanzen und Tiere.

Vergangenes Jahr fand die beliebte Waldweihnacht des Ortsvereins Ürikon statt (im Bild). Heuer ist sie wegen des Coronavirus abgesagt.
Vergangenes Jahr fand die beliebte Waldweihnacht des Ortsvereins Ürikon statt (im Bild). Heuer ist sie wegen des Coronavirus abgesagt.
Archivfoto: Michael Trost

Dieses Jahr stellt sich die Frage: Wohin nur an Heiligabend? Schutzmassnahmen und die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus verunmöglichen grössere Familientreffen. Und wenn zum kleinen Kreis auch Risikopersonen zählen, muss man sich etwas einfallen lassen.

Nahe liegt, die besinnliche Feier in den Wald zu verlegen. Dies hat vor einigen Wochen auch das Bundesamt für Gesundheit vorgeschlagen. An der frischen Luft und mit genügend Abstand ist eine Infektion mit dem Virus weniger wahrscheinlich als in einem Innenraum, in dem sich mehrere Personen längere Zeit aufhalten. Ausserdem wurden wegen Corona alle Waldweihnachten abgesagt, die Pfadfinder, Cevianer oder Vereine wie der Ortsverein Ürikon gewöhnlich organisieren – warum also nicht privat nachholen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.