Stichwort:: Ramona Kriese

News

Schänis wehrt sich gegen eine Postagentur im Denner

Schänis Die Schweizerische Post will im Denner Schänis eine Postagentur einrichten. Diesen Entscheid fällte der «Gelbe Riese», nachdem Gespräche mit der Gemeinde zu keinem gemeinsamen Nenner führten. Für den Gemeinderat ist eine Postagentur keine Option. Er kämpft weiter für eine Poststelle. Mehr...

Ungewisse Zukunft für Traditionslokale in der Altstadt

Rapperswil Die Gastro­szene in der Altstadt ist im ­Umbruch: Der «Sternen» wird ­renoviert, für den «Paragraph 11» sucht die Ortsgemeinde noch immer einen neuen Pächter – bisher ohne Erfolg. Mehr...

«Gommiswald wird sich im Sonntagskleid präsentieren»

Radsport Nach dem Ende der Tour de Suisse wappnet sich Gommiswald bereits für die Zieleinfahrt der Radprofis nächsten Sommer. Geplant sind ein grosses Fest und eine Projektwoche für Schüler. Ideen hat sich das OK-Team an anderen Etappenorten geholt. Mehr...

Stadtrat hat wegen Abfallkonzept viele offene Fragen

Rapperswil-Jona Die Stadt muss ein Konzept für zwei Abfallsammelstellen ausarbeiten. Um zu klären, was das heisst, muss der Stadtrat erst über die Bücher. Die«Brings!»- Sammelstelle, die vor dem Aus steht, sieht das Ganze als Chance. Mehr...

Jäger des Lichts

Rapperswil-Jona Blitze, die über den Himmel zucken, faszinieren den Naturfotografen Tobias Ryser. Das Licht bei einem Gewitter richtig einzufangen, macht für ihn den besonderen Reiz aus. Dafür begibt er sich in nicht ganz ungefährliche Situationen. Mehr...

Hintergrund

«Zmittag» wie bei Oma Margrit

Bollingen Zu Gast sein bei Fremden – und trotzdem in familiärer Runde essen: Das ist die Idee hinter der Internetplattform «Margrit». Auch Hobbyköche aus der Region bitten über Mittag zu Tisch. Eine von ihnen ist Regina Oberholzer, die eigentlich von einer «Bäsebeiz» träumt. Mehr...

Gute Wünsche statt Gottes Segen

Rituale Nicht der Pfarrer soll das Neugeborene taufen, nicht in der Kirche und nicht im Namen Gottes: Konfessionslose Eltern wenden sich für eine Namensfeier ihres Kinder oft an Zeremonieleiter und freie Redner. Mehr...

Damit sich keine Frau unwohl fühlt

Weltkrebstag Nach einer Brustkrebsoperation tun sich viele Frauen schwer damit, einen passenden BH zu finden. Manuela Parkel schneidert für Betroffene Dessous und Bademode. Mehr...

Die mit den blauen Herzen

Rapperswil-Jona Es prangte auf Klebern, Plakaten und Inseraten: Das blaue Herz mit dem Slogan «I love Jona» war das Markenzeichen der Fusionsgegner. Ehemalige Kritiker erzählen, warum das Herz einst violett war, wie ein Skiunfall alles ins Rollen brachte und weshalb sie trotz allem Joner geblieben sind. Mehr...

Brücken bauen für Menschen aus Afrika

Rapperswil-Jona Menschen aus zwölf Nationen tauschen sich regelmässig im Afrikaverein der Stadt aus – um die andere Kultur besser zu verstehen. Ein Gespräch über Integration und afrikanische Kochabende, die auch mal libanesisch ausfallen. Mehr...

Interview

«Wir wollten nie die Welt verbessern»

Wochengespräch Seit 40 Jahren verhilft Kurt Bürki aus Rapperswil indischen Strassenkindern und Waisen zu einer Zukunft. Zum runden Geburtstag seiner Stiftung Usthi blickt der 76-Jährige auf die Anfänge zurück – und erzählt, warum zu Beginn nicht alle nur dankbar waren. Mehr...

«Pony M. ist die pointierte Seite von mir»

Jona Als «Pony M.» hat Kolumnistin Yonni Meyer (34) auf Facebook rund 55 000 Fans. Vor ihrer Lesung im Joner ZAK spricht sie über die Gesichter hinter den «Likes», Drohungen und Fans, die sich ein Kind von ihr wünschen. Mehr...

«Die Lützelau soll ein Geheimtipp bleiben»

Rapperswil-Jona Joe Kunz, Pächter der Insel Lützelau, ist heuer neu der alleinige Inselwart. Im Wochengespräch erzählt er, warum der Alltag im Paradies ein Knochenjob ist, wie er über Hochzeiten auf der Insel denkt und weshalb er die Touristen nicht in Scharen anlocken will. Mehr...

«Männer fürchten sich­ vor grossen Frauen»

Rapperswil-Jona Sie ist im Kloster aufgewachsen, heute ­lieben die Zuschauer Barbara Balldini für ihre Sextipps. Vor ihrem Auftritt in Jona spricht die österreichische Kabarettistin über Seitensprünge, getrennte Schlafzimmer und High Heels, die Männer aus der Fassung bringen. Mehr...

Der Dichter, dem die Frauen vertrauen

Amden Im Internet ist Samedin Selimovic (21) aus Amden ein gefeierter Star. Junge Frauen lieben die poetischen Weisheiten, die er jeden Tag ins Netz stellt. Doch die Kindheit des jungen Dichters war alles andere als glamourös. Mehr...


Schänis wehrt sich gegen eine Postagentur im Denner

Schänis Die Schweizerische Post will im Denner Schänis eine Postagentur einrichten. Diesen Entscheid fällte der «Gelbe Riese», nachdem Gespräche mit der Gemeinde zu keinem gemeinsamen Nenner führten. Für den Gemeinderat ist eine Postagentur keine Option. Er kämpft weiter für eine Poststelle. Mehr...

Ungewisse Zukunft für Traditionslokale in der Altstadt

Rapperswil Die Gastro­szene in der Altstadt ist im ­Umbruch: Der «Sternen» wird ­renoviert, für den «Paragraph 11» sucht die Ortsgemeinde noch immer einen neuen Pächter – bisher ohne Erfolg. Mehr...

«Gommiswald wird sich im Sonntagskleid präsentieren»

Radsport Nach dem Ende der Tour de Suisse wappnet sich Gommiswald bereits für die Zieleinfahrt der Radprofis nächsten Sommer. Geplant sind ein grosses Fest und eine Projektwoche für Schüler. Ideen hat sich das OK-Team an anderen Etappenorten geholt. Mehr...

Stadtrat hat wegen Abfallkonzept viele offene Fragen

Rapperswil-Jona Die Stadt muss ein Konzept für zwei Abfallsammelstellen ausarbeiten. Um zu klären, was das heisst, muss der Stadtrat erst über die Bücher. Die«Brings!»- Sammelstelle, die vor dem Aus steht, sieht das Ganze als Chance. Mehr...

Jäger des Lichts

Rapperswil-Jona Blitze, die über den Himmel zucken, faszinieren den Naturfotografen Tobias Ryser. Das Licht bei einem Gewitter richtig einzufangen, macht für ihn den besonderen Reiz aus. Dafür begibt er sich in nicht ganz ungefährliche Situationen. Mehr...

Raus aus dem «engen Korsett»

Rapperswil Er war 15 Jahre lang Architekt, konzipierte Schul- und Mehrfamilienhäuser und hatte irgendwann genug vom strukturierten Tagesablauf. Heute schreibt Roman Oberholzer unter dem Namen «Bördy» Kinderlieder. Nach seinem eigenen Rhythmus und manchmal bis tief in die Nacht. Mehr...

Mehr als 1300 Unterschriften für die Abfallsammelstelle

Rapperswil-Jona Die Abfallsammelstelle «Brings!» geniesst hohen Rückhalt in der Bevölkerung: 1300 Unterschriften reichten die Petitionäre am Dienstag im Stadthaus ein, um sich gegen die drohende Schliessung stark zu machen. Die Betreiber fordern zudem Transparenz für alle Entsorgungsstellen der Stadt. Mehr...

St. Gallen will Flüchtlinge besser in den Arbeitsmarkt integrieren

St. Gallen Nur gut jeder vierte Flüchtling mit Bleiberecht hat im Kanton St. Gallen eine Arbeitsstelle. Das soll sich ändern. Schnellere und einfachere Bewilligungen sollen Migranten helfen, sich rascher zu integrieren. Mehr...

Die «After-Work-Oase» bleibt ein Jahr länger

Rapperswil-Jona Sie waren beliebt, die Liegestühle an der Rapperswiler Seepromenade. Nun wird das Projekt zweier HSR-Studenten, das im Gartenjahr 2016 entstanden war, verlängert. Neu lädt eine Holzbank ein zum Entspannen. Mehr...

«Rufen Sie sofort die echten Polizisten an»

Rapperswil-Jona Wie erkennt man Kriminelle, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben? Was können Senioren tun, wenn sie einen Trickbetrüger am Apparat vermuten? Die Kantonspolizei besucht in diesen Tagen Pensionäre in Rapperswil-Jona, um sie vor der perfiden Masche der Gauner zu warnen. Mehr...

Es geht vorwärts mit dem Herbag-Areal

Schmerikon Die lang geplante Wohnüberbauung auf dem Herbag-Areal ist einen Schritt weiter: Im Spätsommer wird der Teilzonenplan öffentlich aufliegen. Im Industriegebiet sollen in Etappen die Bagger auffahren. Mehr...

Zwei Tunnelvarianten werden bis Ende Jahr auf Herz und Nieren geprüft

Rapperswil-Jona «Tunnel Mitte» oder «Tunnel Direkt»: Welche dieser beiden Varianten zur Abstimmung kommt, soll die sogenannte Zweckmässigkeitsbeurteilung zeigen. Bereits vom Tisch ist der «Tunnel Ost», der das Grünfelsareal tangiert hätte. Mehr...

Ein Ort, um Flüchtlingen zu begegnen

Asyl Ein Gespräch mit einem Flüchtling, ein Einblick ins kantonale Asylzentrum: In der Bergruh Amden öffnet nächste Woche ein interkultureller Treffpunkt – das Café Kardamom. Mehr...

Kaltbrunn sagt Ja zur Kita – trotz Gegenantrag

Kaltbunn Grünes Licht für die neue Kindertagesstätte, die Rechnung und einen tieferen Steuerfuss: An der Bürgerversammlung folgten die Stimmbürger den Anträgen des Gemeinderats. Ein Votum, die 22 000 Franken für die Kita zu streichen, blieb chancenlos. Mehr...

Keine Kameras auf der Lützelau

Aprilscherz Alles erfunden! Unser Artikel über die «Expedition Lützelau» in der Samstagsausgabe war ein Aprilscherz. Mehr...

«Zmittag» wie bei Oma Margrit

Bollingen Zu Gast sein bei Fremden – und trotzdem in familiärer Runde essen: Das ist die Idee hinter der Internetplattform «Margrit». Auch Hobbyköche aus der Region bitten über Mittag zu Tisch. Eine von ihnen ist Regina Oberholzer, die eigentlich von einer «Bäsebeiz» träumt. Mehr...

Gute Wünsche statt Gottes Segen

Rituale Nicht der Pfarrer soll das Neugeborene taufen, nicht in der Kirche und nicht im Namen Gottes: Konfessionslose Eltern wenden sich für eine Namensfeier ihres Kinder oft an Zeremonieleiter und freie Redner. Mehr...

Damit sich keine Frau unwohl fühlt

Weltkrebstag Nach einer Brustkrebsoperation tun sich viele Frauen schwer damit, einen passenden BH zu finden. Manuela Parkel schneidert für Betroffene Dessous und Bademode. Mehr...

Die mit den blauen Herzen

Rapperswil-Jona Es prangte auf Klebern, Plakaten und Inseraten: Das blaue Herz mit dem Slogan «I love Jona» war das Markenzeichen der Fusionsgegner. Ehemalige Kritiker erzählen, warum das Herz einst violett war, wie ein Skiunfall alles ins Rollen brachte und weshalb sie trotz allem Joner geblieben sind. Mehr...

Brücken bauen für Menschen aus Afrika

Rapperswil-Jona Menschen aus zwölf Nationen tauschen sich regelmässig im Afrikaverein der Stadt aus – um die andere Kultur besser zu verstehen. Ein Gespräch über Integration und afrikanische Kochabende, die auch mal libanesisch ausfallen. Mehr...

Glücksbringer im Doppelpack

Neujahr Ein Kaminfeger kommt selten allein – zumindest in Eschenbach. Durch ihren Beruf fanden die beiden Kaminfeger Thomas Eisenring und Natalie Erni ihr privates Glück. Mehr...

Der Ur-Joner, den es nach Mexiko verschlug

Jona Er kannte einst jeden Winkel von Jona und kämpfte gegen eine Fusion mit Rapperswil. Heute lebt Ales Udovc (40) fernab von der Heimat in Mexiko – einem Land, in dem die Scherezwischen Arm und Reich weit auseinanderklafft und geklauteAutoreifen zum Alltag gehören. Mehr...

Wie die Fischer zu ihren Bächen kommen

St. Gallen Welche Gewässer in den nächsten Jahren an Fischerei­verbände und Private verpachtet werden, darüber befindet der Kanton demnächst. Manchmal ­buhlen gleich mehrere Bewerber um denselben Weiher. Mehr...

Warum das Publibike-Projekt in Rapperswil scheiterte

Rapperswil Die weiss-lilafarbenen Mietvelos am Bahnhof Rapperswil sind verschwunden: Die Stadt hat den Vertrag mit Publibike gekündet und das Projekt abgebrochen. Ohne ein Netz von zusätzlichen Stationen in der Region war das Vorhaben zum Scheitern verurteilt. Mehr...

Stadt bietet Singen und Veloflickkurse für Flüchtlinge an

Rapperswil-Jona Die Stadt Rapperswil-Jona baut das Projekt Migrations-begleitung aus: Seit dem Frühjahr helfen mehr als 50 Freiwillige Asylsuchenden dabei, in der Region Fuss zu fassen. Mehr...

Wo der Zutritt verboten ist, beginnt ihre Welt

Blues'n'Jazz Wenn Weltstars nach Rapperswil kommen, strömen tausende Besucher in die Rosenstadt. Von den Extrawünschen der Stars, Schlitzohren unter den Zuschauern und besonderen Geschenken für verliebte Fans. Mehr...

Kontrolle mit Laser und Gummihammer

Rapperswil-Jona Bäume, die «bluten», Bäume mit faulen Stellen im Stamm oder Totholz in der Baumkrone: Für den Baumkataster muss die Stadtgärtnerin die Bäume genau unter die Lupe nehmen. Mehr...

Benken bleibt immer ihr Zuhause

Benken Vor sieben Jahren bekam Linda Fäh das Krönchen zur Miss Schweiz aufgesetzt. Inzwischen hat sie sich als Schlagersängerin etabliert, zwei Alben veröffentlicht und erobert Deutschland. Mehr...

Neues Bistro lädt zum Kaffee trinken und Möbel kaufen

Rapperswil Ein Bistro, das immer wieder anders daherkommt und in dem Preisschilder an Tischen und Stühlen baumeln: Am 28. Mai öffnet das Lokal «inä» in der Rapperswiler Altstadt. Mehr...

Asylgegner sind in den Startlöchern

Amden Ob die Initiative gegen das Asylzentrum Bergruh rechtmässig ist, erfahren die Gegner ­in Kürze. Morgen will der Gemeinderat die Öffentlichkeit informieren. Erhalten die Initianten grünes Licht, wollen sie vorwärtsmachen. Mehr...

«Wir wollten nie die Welt verbessern»

Wochengespräch Seit 40 Jahren verhilft Kurt Bürki aus Rapperswil indischen Strassenkindern und Waisen zu einer Zukunft. Zum runden Geburtstag seiner Stiftung Usthi blickt der 76-Jährige auf die Anfänge zurück – und erzählt, warum zu Beginn nicht alle nur dankbar waren. Mehr...

«Pony M. ist die pointierte Seite von mir»

Jona Als «Pony M.» hat Kolumnistin Yonni Meyer (34) auf Facebook rund 55 000 Fans. Vor ihrer Lesung im Joner ZAK spricht sie über die Gesichter hinter den «Likes», Drohungen und Fans, die sich ein Kind von ihr wünschen. Mehr...

«Die Lützelau soll ein Geheimtipp bleiben»

Rapperswil-Jona Joe Kunz, Pächter der Insel Lützelau, ist heuer neu der alleinige Inselwart. Im Wochengespräch erzählt er, warum der Alltag im Paradies ein Knochenjob ist, wie er über Hochzeiten auf der Insel denkt und weshalb er die Touristen nicht in Scharen anlocken will. Mehr...

«Männer fürchten sich­ vor grossen Frauen»

Rapperswil-Jona Sie ist im Kloster aufgewachsen, heute ­lieben die Zuschauer Barbara Balldini für ihre Sextipps. Vor ihrem Auftritt in Jona spricht die österreichische Kabarettistin über Seitensprünge, getrennte Schlafzimmer und High Heels, die Männer aus der Fassung bringen. Mehr...

Der Dichter, dem die Frauen vertrauen

Amden Im Internet ist Samedin Selimovic (21) aus Amden ein gefeierter Star. Junge Frauen lieben die poetischen Weisheiten, die er jeden Tag ins Netz stellt. Doch die Kindheit des jungen Dichters war alles andere als glamourös. Mehr...

«Burkaverbot wäre ein schlechtes Signal»

Wochengespräch Was hiesse ein Verhüllungsverbot für die arabischen Gäste in Amden? Thomas Exposito, Geschäftsführer von Amden & Weesen Tourismus, spricht über die Folgen eines Burkaverbots, fehlende Kurtaxen und sagt, war­um ihn eine Reise nach Eritrea reizt. Mehr...

Vorschlag für eine Seedamm-Maut

Interview Thomas Furrer ist Stadtrat von Rapperswil-Jona und Ressortvorsteher Bau, Verkehr, Umwelt. Er sagt: Die Regionen Pfäffikon und Rapperswil könnten sich gut ergänzen, es fehlten jedoch bisher die Tatbeweise. Mehr...

Stichworte

Autoren