Stichwort:: Eva Pfirter

News

UGS und SP fordern von der Stadt Details zum Betriebskonzept des «Kreuz»

Rapperswil-Jona Die Ortsparteien stehen dem Entscheid, das «Kreuz» für fast eine Million Franken zu renovieren, kritisch gegenüber. Die Stadt müsse das Betriebskonzept der neuen Pächterin offenlegen, findet die SP. Die UGS fürchtet, dass die geplante Renovation zu einem unökologischen «Flickwerk» führe. Mehr...

«Der Text ist der Chef»

Blues ’n’ Jazz Die Berner Rockband Züri West tritt am nächsten Samstag auf dem Fischmarktplatz auf. Im Gespräch erzählt Frontmann Kuno Lauener, wo er Ideen für seine Lieder findet und weshalb Mundart manchmal eine schwierige Sprache ist. Mehr...

Giraffenkind bleibt vorläufig namenlos

Rapperswil Warum das Jungtier erst getauft wird, wenn es ausgezogen ist. Mehr...

Ein Lastwagen steckt hinter dem Schaden an der Bediensäule

Rapperswil-Jona Nun steht fest: Ein Lastwagen hat bei einem Manöver die Säule des frisch montierten Pollers in der Alpenblickstrasse beschädigt. Mehr...

Frisch montiert und schon beschädigt

Rapperswil-Jona Am Dienstag hätte er eingeweiht werden sollen: Der versenkbare Poller, der die Alpenblickstrasse vor dem Schleichverkehr bewahren soll. Doch daraus wird vorerst nichts: Unbekannte haben die Bediensäule des Pollers beschädigt. Mehr...

Hintergrund

Die Grippewelle ist im Linthgebiet noch nicht überstanden

Grippe Anders als in der Restschweiz nehmen die Grippefälle im Linthgebiet derzeit wieder zu. Ärzte berichten, Bronchien und Lungen würden in diesem Winter besonders in Mitleidenschaft gezogen. Mehr...

Verein Natur will die Stadt mit Blumenwiesen aufwerten

Rapperswil-Jona Der Verein Natur Rapperswil-Jona feiert sein 25-jähriges Bestehen. Mit einem Wanderführer und Blumenwiesen soll die Bevölkerung für diese Lebensräume sensibilisiert werden. Mehr...

Die Vielkönnerin

Kunst Die in Amden aufgewachsene Künstlerin Sarah Elena Müller erhält einen Kulturförderbeitrag des Kantons St. Gallen. In ihrem Atelier erzählt sie von ihrer Kindheit in Amden und erklärt, weshalb ihr Aussagen über Kunst zuwider sind. Mehr...

Teure Goldküste treibt Hauskäufer ins Linthgebiet

Immobilien Die Preise für kleine bis mittlere Eigentumswohnungen sowie zentral gelegene Einfamilienhäuser sind im Linthgebiet erneut gestiegen. Nicht nur in Rapperswil-Jona, sondern auch in Schmerikon und Eschenbach ist die Nachfrage nach Wohneigentum derzeit überdurchschnittlich ausgeprägt. Mehr...

Neue alte Rollenverteilung

Rapperswil-Jona Anstatt zum zweiten Wahlgang anzutreten, konzentriert sich Bruno Hug wieder auf seine angestammte Rolle als Verleger und Journalist der «Obersee-Nachrichten». Medien­experten glauben, er habe an Glaubwürdigkeit eingebüsst. Mehr...

Interview

«Meine Vision ist ein Linthgebiet mit zwei bis vier medizinischen Zentren»

Medizin Wilfried Oesch kämpft für mehr Wertschätzung der Hausarztmedizin. Für die Begleitung von chronisch Kranken und Stresserkrankten brauche es Hausärzte mehr denn je, sagt der Präsident des Hausarztvereins Linthgebiet. Mehr...

«Wir müssen aufhören, unsere Kräfte zu verzetteln»

Rapperswil-Jona Interview An der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) geht eine Ära zu Ende: Nach 13 Jahren geht Rektor Hermann Mettler Ende Februar in den Ruhestand. Mehr...

«Persönliche Geschichten verfolgen mich»

Eschenbach Nahostkorrespondent Pascal Weber berichtet für SRF aus nächster Nähe, wenn die Terrormiliz IS in Syrien oder dem Irak zuschlägt. Er erklärt, weshalb er trotz schrecklicher Bilder ruhig schlafen kann und wie ihn seine Arbeit verändert hat. Mehr...

«Wir sind gezwungen, die Flüchtlinge ausserhalb der Lager zu versorgen»

Flüchtlingskrise Sie setzt sich für eine menschenwürdige Aufnahme der Flüchtlinge in Europa ein: die Uznerin Barbara Schnider. Nach einem Aufenthalt in Idomeni verteilt die Flüchtlingshelferin Lebensmittel an der serbisch-ungarischen Grenze. Mehr...


UGS und SP fordern von der Stadt Details zum Betriebskonzept des «Kreuz»

Rapperswil-Jona Die Ortsparteien stehen dem Entscheid, das «Kreuz» für fast eine Million Franken zu renovieren, kritisch gegenüber. Die Stadt müsse das Betriebskonzept der neuen Pächterin offenlegen, findet die SP. Die UGS fürchtet, dass die geplante Renovation zu einem unökologischen «Flickwerk» führe. Mehr...

«Der Text ist der Chef»

Blues ’n’ Jazz Die Berner Rockband Züri West tritt am nächsten Samstag auf dem Fischmarktplatz auf. Im Gespräch erzählt Frontmann Kuno Lauener, wo er Ideen für seine Lieder findet und weshalb Mundart manchmal eine schwierige Sprache ist. Mehr...

Giraffenkind bleibt vorläufig namenlos

Rapperswil Warum das Jungtier erst getauft wird, wenn es ausgezogen ist. Mehr...

Ein Lastwagen steckt hinter dem Schaden an der Bediensäule

Rapperswil-Jona Nun steht fest: Ein Lastwagen hat bei einem Manöver die Säule des frisch montierten Pollers in der Alpenblickstrasse beschädigt. Mehr...

Frisch montiert und schon beschädigt

Rapperswil-Jona Am Dienstag hätte er eingeweiht werden sollen: Der versenkbare Poller, der die Alpenblickstrasse vor dem Schleichverkehr bewahren soll. Doch daraus wird vorerst nichts: Unbekannte haben die Bediensäule des Pollers beschädigt. Mehr...

Abfallsammelstelle muss Mitte Juli schliessen

Rapperswil-Jona Am 15. Juli schliesst die Sammelstelle «brings!». Der von der Keller Recycling AG betriebene Entsorgungspark an der Schachenstrasse hatte zu wenige regelmässige Nutzer. Mehr...

Ein heiterer Politabend

Rapperswil-Jona Die drei Stadtratskandidaten von Rapperswil-Jona diskutierten an einem Podium die Tunnelvarianten, das Lido-Projekt und das Thema Vertrauen. Mehr...

«Rapperswil è il mio cuore»

Rapperswil-Jona Sie hat für den alternativen Radiosender «LoRa» jahrelang Leserbriefe von Migrantinnen und Migranten beantwortet: Gemma Capone. Im Rahmen der Ausstellung «Ricordi e Stima» liest die Jonerin aus ihrem Buch «Parlami di te», welches das Leben der Zugewanderten spiegelt. Mehr...

Neue Ungereimtheiten im Fall «Café am See»

Weesen Um den Abbruch des Projekts «Café am See»tauchen erneut Fragen auf. Weshalb die Verhandlungen zwischen dem Gemeinderat und der Investorin scheiterten,ist unklar. Beide Seiten machen widersprüchliche Aussagen. Mehr...

Weesens Bürger sind rundum zufrieden

Weesen An der gut besuchten Gemeindeversammlung in der Speerhalle blieb es ruhig um das kontroverse Projekt «Café am See». Weder der Projektabbruch noch die Jahresrechnung oder das veranschlagte Budget wurden kommentiert. Mehr...

Von der Kraft der Frauen

Rapperswil-Jona Die Verheiratung junger Frauen steht im Zentrum des Schaffens von Vandana. Die indische Künstlerin zeigt ab Freitag ihre Arbeiten in der Alten Fabrik: Mit der Ausstellung «Distant Mirrors» feiert die Stiftung Futur ihr zehnjähriges Engagement für indische Kunstschaffende. Mehr...

Kommunikation über Verkehr entzweit Stadt und Kanton

Rapperswil-Jona Die Abstimmungsvorlage zum Strassenprojekt «Knoten St. Galler- /Feldlistrasse» zeigt: Kanton und Stadt sind sich uneins, wenn es um die Kommunikation geht. Die Stadt wünscht sich mehr Transparenz, der Kanton spricht von einem übergrossen «Kommunikationsaufwand». Mehr...

Kanton will Fahrende auf Militärareal unterbringen

Linthgebiet Weil der Kanton bis heute keinen Durchgangsplatz gefunden hat, setzt er nun auf unbenutztes Areal des Militärs. Parallel dazu laufen Gespräche mit einer Gemeinde am Obersee. Mehr...

Gemeinderat stoppt das Projekt «Café am See»

Weesen Das Projekt «Café am See» wird gestoppt. Dies hat der Gemeinderat einstimmig entschieden. Er begründet den Abbruch mit rechtlichen Gründen: Durch den Rückzug des ursprünglichen Investors seien die Bedingungen des Wettbewerbs unterlaufen worden. Der neue Investor ist enttäuscht. Mehr...

Einigung im «Café-Streit» scheint unwahrscheinlich

Weesen Die Fronten im Streit um das «Café am See» verhärten sich: Die Petitionäre wollen vom neuen Entwurf nichts wissen und fordern stattdessen die Sistierung des Projekts. Mehr...

Die Grippewelle ist im Linthgebiet noch nicht überstanden

Grippe Anders als in der Restschweiz nehmen die Grippefälle im Linthgebiet derzeit wieder zu. Ärzte berichten, Bronchien und Lungen würden in diesem Winter besonders in Mitleidenschaft gezogen. Mehr...

Verein Natur will die Stadt mit Blumenwiesen aufwerten

Rapperswil-Jona Der Verein Natur Rapperswil-Jona feiert sein 25-jähriges Bestehen. Mit einem Wanderführer und Blumenwiesen soll die Bevölkerung für diese Lebensräume sensibilisiert werden. Mehr...

Die Vielkönnerin

Kunst Die in Amden aufgewachsene Künstlerin Sarah Elena Müller erhält einen Kulturförderbeitrag des Kantons St. Gallen. In ihrem Atelier erzählt sie von ihrer Kindheit in Amden und erklärt, weshalb ihr Aussagen über Kunst zuwider sind. Mehr...

Teure Goldküste treibt Hauskäufer ins Linthgebiet

Immobilien Die Preise für kleine bis mittlere Eigentumswohnungen sowie zentral gelegene Einfamilienhäuser sind im Linthgebiet erneut gestiegen. Nicht nur in Rapperswil-Jona, sondern auch in Schmerikon und Eschenbach ist die Nachfrage nach Wohneigentum derzeit überdurchschnittlich ausgeprägt. Mehr...

Neue alte Rollenverteilung

Rapperswil-Jona Anstatt zum zweiten Wahlgang anzutreten, konzentriert sich Bruno Hug wieder auf seine angestammte Rolle als Verleger und Journalist der «Obersee-Nachrichten». Medien­experten glauben, er habe an Glaubwürdigkeit eingebüsst. Mehr...

Rasantes Wahlpodium heizt Stimmung an

Rapperswil-Jona In einem zum Bersten vollen Rittersaal diskutierten die drei parteilosen Herausforderer mit dem amtierenden Stadtpräsidenten Erich Zoller (CVP) über Verkehr, die Kesb und die Zukunft der Stadt. Organisiert hatten das öffentliche Podium im Schloss die «Zürichsee-Zeitung» und die «Südostschweiz». Mehr...

Die Kulturnacht als «Mini-Festival»

Rapperswil-jona Die neunte Kulturnacht ist als Kulturfestival konzipiert. Das gestern präsentierte Programm reicht von Graffiti-Workshops bis zu besinnlichen Konzerten im Dunkeln. Mittelpunkt der Kulturnacht ist die Villa Grünfels in Jona. Mehr...

«Der Hofladen ist die Nummer 1»

Konsum Was bei Kleidung und Haushaltartikeln funktioniert, gilt nicht für Gemüse und Früchte aus der Region. Bei Letzteren ziehen Kunden den Direkteinkauf ab Hof der Lieferung ins Haus vor, sagen Bauern aus dem Linthgebiet. Es gehe beim Einkaufen auf dem Bauernhof auch ums Erlebnis. Mehr...

«Bier ist viel flexibler als Wein»

Rapperswil-Jona Interview Katie Pietsch ist eine Vorreiterin ihrer Branche. Als Chef-Brauerin der Bier Factory in Rapperswil-Jona würzt sie Biere mit geröstetem Kakao oder Mango. Mehr...

«Noten sind problematische Ziffern»

Obersee Bildungsexperten aus dem Linthgebiet äussern sich zur Abschaffung der Noten 1 und 2 verhalten positiv. Sie fordern ganzheitliche Beurteilungen von Schülerleistungen im Sinne des Lehrplans 21. Langfristig gehe es um eine Haltungsänderung. Mehr...

Kriegsalltag der Daheimgebliebenen

Rapperswil-Jona Was bedeutete der Erste Weltkrieg für den Alltag der Männer, Frauen und Kinder im Kanton St. Gallen? ­Dieser Frage geht eine Ausstellung im Stadtmuseum Rapperswil-Jona nach. Mehr...

Stagnierende Nachfrage für Eigentumswohnungen an Goldküste

Immobilien Im Linthgebiet und der Gegend um den Hirzel ist die Nachfrage nach Eigentumswohnungen nach wie vor gross. Hingegen stagniert sie am rechten Zürichsee­ufer. Mehr...

«Meine Vision ist ein Linthgebiet mit zwei bis vier medizinischen Zentren»

Medizin Wilfried Oesch kämpft für mehr Wertschätzung der Hausarztmedizin. Für die Begleitung von chronisch Kranken und Stresserkrankten brauche es Hausärzte mehr denn je, sagt der Präsident des Hausarztvereins Linthgebiet. Mehr...

«Wir müssen aufhören, unsere Kräfte zu verzetteln»

Rapperswil-Jona Interview An der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) geht eine Ära zu Ende: Nach 13 Jahren geht Rektor Hermann Mettler Ende Februar in den Ruhestand. Mehr...

«Persönliche Geschichten verfolgen mich»

Eschenbach Nahostkorrespondent Pascal Weber berichtet für SRF aus nächster Nähe, wenn die Terrormiliz IS in Syrien oder dem Irak zuschlägt. Er erklärt, weshalb er trotz schrecklicher Bilder ruhig schlafen kann und wie ihn seine Arbeit verändert hat. Mehr...

«Wir sind gezwungen, die Flüchtlinge ausserhalb der Lager zu versorgen»

Flüchtlingskrise Sie setzt sich für eine menschenwürdige Aufnahme der Flüchtlinge in Europa ein: die Uznerin Barbara Schnider. Nach einem Aufenthalt in Idomeni verteilt die Flüchtlingshelferin Lebensmittel an der serbisch-ungarischen Grenze. Mehr...

Stichworte

Autoren