Zum Hauptinhalt springen

Stadt Rapperswil geht vor GerichtBerufsschul-Initiative sorgt weiterhin für Zoff

Das Komitee «BWZ im Zentrum» will seine Initiative zur Berufsschule in Rapperswil-Jona an die Urne bringen – damit die Schule im Zentrum bleibt. Der Rapperswiler Stadtrat wehrt sich vor Gericht dagegen.

Kampf um Berufsschul-Standort: Ein Komitee will, dass dieser im Rapperswiler Zentrum bleibt. Kanton und Stadt wollen ihn ins Südquartier verlegen.
Kampf um Berufsschul-Standort: Ein Komitee will, dass dieser im Rapperswiler Zentrum bleibt. Kanton und Stadt wollen ihn ins Südquartier verlegen.
Foto: Marc Weiler

Das Seilziehen um den Neubau des Berufs- und Weiterbildungszentrums (BWZ) in Rapperswil-Jona geht weiter. Die Stadt Rapperswil-Jona und der Kanton St. Gallen wollen einen Neubau im Südquartier realisieren. Das zehnköpfige Komitee «BWZ im Stadtzentrum» – um Architekt Herbert Oberholzer und lokale Unternehmer – kämpft dagegen. Und hat nun einen Etappensieg errungen. Das Departement des Innern des Kantons St. Gallen hat einen Rekurs von Oberholzer und zwei Mitstreitern gutgeheissen. Die Stadt müsse die Initiative des Komitees zulassen. Diese fordert: «Der Neubau des Berufs- und Weiterbildungszentrums muss am heutigen Standort im Stadtzentrum realisiert werden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.