Zum Hauptinhalt springen

Zu wenig Platz für alleHallenbad für das Lido in Rapperswil gefordert

Soll zusätzlich zum Freibad Lido ein Hallenbad gebaut werden? Diese Frage will der Sportrat von Rapperswil-Jona klären. Das Gremium bezieht die Bevölkerung in die Diskussion mit ein. Die Zeit drängt.

Wie weiter mit dem Lido in Rapperswil-Jona? Das Freibad muss neu gebaut werden. Dabei soll der Stadtrat erwägen, gleich ein Hallenbad zu bauen.
Wie weiter mit dem Lido in Rapperswil-Jona? Das Freibad muss neu gebaut werden. Dabei soll der Stadtrat erwägen, gleich ein Hallenbad zu bauen.
Foto: Philipp Baer

Das Lido in Rapperswil-Jona ist eines der Sorgenkinder der Stadt. Den Neubau des Freibads sistierte der Stadtrat vor Jahresfrist – wegen Kostenüberschreitungen von mindestens fünf Millionen Franken.
«Das gescheiterte Projekt ist passé», sagt Sportrat Dani Alge. Und blickt nach vorne: «Für ein neues Projekt liefern die Erfahrungen daraus aber wichtige Erkenntnisse.»

Von einem erneuten Neubau wird derzeit höchstens hinter vorgehaltener Hand gesprochen. Beim ehemaligen Sportförderpreis-Gewinner Alge und anderen Sporträten kreisen die Gedanken aber schon länger um die Zukunft des Freibads. Der Tenor lautet: Es sei zumindest in Erwägung zu ziehen, zusätzlich ein Hallenbad zu bauen. Zu diesem Schluss kommt Alge, weil der Standort im Südquartier Synergien bietet: «Mit der Abwärme des angrenzenden Eisfelds könnte ein Hallenbad energetisch sinnvoll beheizt werden.» Diese Konstellation Eisfeld und Hallenbad existiere und beweise sich hierzulande schon dutzendfach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.