Zum Hauptinhalt springen

ZSC-Stürmer wechselt nach China

Ammann an der Tour +++ Ralph Weber erleidet Schulterverletzung +++ Der Geheimfavorit verliert erneut +++ Auch die Wieser-Brüder verlängern +++ Punnenovs fehlt den SCL Tigers monatelang +++

Unmittelbar vor Ende der Wechselfrist hat Kunlun Red Star aus Peking den ZSC-Lions-Stürmer Drew Shore verpflichtet. Gemäss der Internetseite der Profiliga KHL hat der Amerikaner beim Club, der knapp hinter einem Playoff-Platz klassiert ist, einen Einjahresvertrag unterschrieben. Nachdem Shore in einem Jahr in Kloten einen Punkt pro Spiel totalisiert hatte – 51 Punkte in 51 Partien – konnte der 27-Jährige bei den Lions die Erwartungen nie erfüllen, in 68 Spielen liess er sich wettbewerbsübergreifend nur 29 Punkte notieren. Zuletzt musste er sogar dem Swiss-League-Ausländer Victor Backman weichen.
Unmittelbar vor Ende der Wechselfrist hat Kunlun Red Star aus Peking den ZSC-Lions-Stürmer Drew Shore verpflichtet. Gemäss der Internetseite der Profiliga KHL hat der Amerikaner beim Club, der knapp hinter einem Playoff-Platz klassiert ist, einen Einjahresvertrag unterschrieben. Nachdem Shore in einem Jahr in Kloten einen Punkt pro Spiel totalisiert hatte – 51 Punkte in 51 Partien – konnte der 27-Jährige bei den Lions die Erwartungen nie erfüllen, in 68 Spielen liess er sich wettbewerbsübergreifend nur 29 Punkte notieren. Zuletzt musste er sogar dem Swiss-League-Ausländer Victor Backman weichen.
Keystone
Simon Ammann klassierte sich beim Continental Cup der Skispringer in Engelberg mit Platz 6 als bester von drei Schweizern in den ersten 11. Der vierfache Olympiasieger lag nach dem ersten Durchgang im 9. Rang (129 m), ehe er sich mit einem Sprung auf 133 m noch um drei Positionen nach vorne schob. 0,2 Punkte hinter Ammann wurde Andreas Schuler Siebter, der nach dem ersten Durchgang beste Schweizer Sandro Hauswirth fiel noch vom 8. auf den 11. Platz zurück. Ammann und Schuler wurden nach dem erfolgreichen Auftritt neben dem bereits nominierten Killian Peier für die Vierschanzentournee aufgeboten.Der Sieg ging an den überlegenen Österreicher Markus Schiffner, der mit dem ersten Sprung auf 137,5 m die Tagesbestweite aufstellte.
Simon Ammann klassierte sich beim Continental Cup der Skispringer in Engelberg mit Platz 6 als bester von drei Schweizern in den ersten 11. Der vierfache Olympiasieger lag nach dem ersten Durchgang im 9. Rang (129 m), ehe er sich mit einem Sprung auf 133 m noch um drei Positionen nach vorne schob. 0,2 Punkte hinter Ammann wurde Andreas Schuler Siebter, der nach dem ersten Durchgang beste Schweizer Sandro Hauswirth fiel noch vom 8. auf den 11. Platz zurück. Ammann und Schuler wurden nach dem erfolgreichen Auftritt neben dem bereits nominierten Killian Peier für die Vierschanzentournee aufgeboten.Der Sieg ging an den überlegenen Österreicher Markus Schiffner, der mit dem ersten Sprung auf 137,5 m die Tagesbestweite aufstellte.
Urs Flüeler, Keystone
Der norwegische Skispringer Kenneth Gangnes hat mit 29 Jahren seine Karriere nach mehreren gravierenden Verletzungen beendet. Gangnes galt eine Zeitlang als eines der grössten Talente. Er belegte im Gesamtweltcup 2015/16 den 3. Platz. Danach riss er sich zum ersten Mal das Kreuzband. Als er wieder zu trainieren begonnen hatte, zog er sich erneut einen Kreuzbandriss zu. Eine weitere Oberschenkelverletzung hat nun das Ende der Karriere zur Folge.
Der norwegische Skispringer Kenneth Gangnes hat mit 29 Jahren seine Karriere nach mehreren gravierenden Verletzungen beendet. Gangnes galt eine Zeitlang als eines der grössten Talente. Er belegte im Gesamtweltcup 2015/16 den 3. Platz. Danach riss er sich zum ersten Mal das Kreuzband. Als er wieder zu trainieren begonnen hatte, zog er sich erneut einen Kreuzbandriss zu. Eine weitere Oberschenkelverletzung hat nun das Ende der Karriere zur Folge.
Keystone
1 / 22

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch