Zum Hauptinhalt springen

ZSC und Zug verlieren Startspiel

Der Start zu den Playoff-Viertelfinals missglückt Qualifikationssieger ZSC Lions und dem EV Zug. Beide Heimteams verlieren im Penaltyschiessen.

3:3 stand es im Hallenstadion nach 60 Minuten und auch nach der 20-minütigen Verlängerung. Im Penaltyschiessen versenkt dann Simon Boden den 11. und entscheidenden Penalty. Ebenfalls im Penaltyschiessen setzt sich der HC Lugano beim EV Zug durch. Nach dem 1:1 nach Verlängerung machte Linus Klasen mit seinem Penaltytor den Auswärtssieg perfekt. Meister Davos erfüllte die Startpflicht gegen die Kloten Flyers mit einem 4:1-Sieg. Zweifache Torschützen waren Devin Setoguchi und Perttu Lindgren. Ohne Probleme gewann auch Genève-Servette das erste Spiel der Playoff-Viertelfinals und führt in der Serie nach dem 3:1 gegen Fribourg-Gottéron mit 1:0. Meisterschaft NLA. Playoffs (best of 7). Viertelfinals. 1. Runde: ZSC Lions (1.) - Bern (8.) 3:4 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0) n.P. Davos (2.) - Kloten Flyers (7.) 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) Genève-Servette (3.) - Fribourg-Gottéron (6.) 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) Zug (4.) - Lugano (5.) 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0) n.P.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch