Zum Hauptinhalt springen

YB gewinnt spektakuläres Spitzenspiel gegen Basel

Die Young Boys fügen Basel die erste Saisonniederlage zu. Die Berner feiern im spektakulärsten Spiel der 9. Runde einen 4:3-Sieg.

Der Jubel nach dem Schlusspfiff war laut: YB-Captain Steve von Bergen und Goalie Yvon Mvogo
Der Jubel nach dem Schlusspfiff war laut: YB-Captain Steve von Bergen und Goalie Yvon Mvogo
Keystone

Mit je zwei Toren waren Miralem Sulejmani und Alexander Gerndt die Matchwinner für YB. Nach dem Anschlusstor durch Marc Janko in der 92. Minute kam nochmals Spannung auf. Taulant Xhaka durfte als letzte Aktion einen Freistoss treten, den YB-Goalie Yvon Mvogo mirakulös abwehrte. Selbiger Xhaka sah nach Spielschluss wegen einer Tätlichkeit noch die rote Karte. Die Grasshoppers gewannen das Verfolgerduell gegen Sion 2:0 und festigten Platz 2. Der Rückstand auf den Leader beträgt noch vier Punkte. Die Torproduktion der Grasshoppers wurde auch gegen Sion nicht gestoppt. In den ersten neun Spielen der Saison haben die Zürcher 29 Treffer erzielt. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte GC gegen die Walliser sehenswerten Offensivfussball mit einigen guten Torszenen. Caio brachte das Heimteam nach 34 Minuten in Führung, eine Viertelstunde vor dem Ende, als Sion etwas mehr Druck aufzusetzen versuchte, traf Yoric Ravet zum 2:0. Luzern drängte Vaduz durch zwei Tore von Marco Schneuwly und François Affolter auf den letzten Platz. Das 2:1 in Liechtenstein war der vierte Auswärtssieg im fünften Spiel für die Innerschweizer, die ohne den gesperrten Topskorer Dario Lezcano auskommen mussten. Vaduz, das seit vier Spielen ohne Sieg ist und die erste Heimniederlage erlitt, war zwar durch Simon Grippo in Führung gegangen, ist nun aber mit weiterhin nur sechs Punkten Letzter, nachdem gestern Lugano und der FC Zürich unentschieden spielten. Super League. 9. Runde vom Mittwoch: Vaduz - Luzern 1:2 (1:0). Grasshoppers - Sion 2:0 (1:0). Young Boys - Basel 4:3 (2:1). Rangliste: 1. Basel 9/24 (25:11). 2. Grasshoppers 9/20 (29:17). 3. Young Boys 9/15 (19:12). 4. Luzern 9/15 (16:13). 5. Sion 9/14 (13:12). 6. St. Gallen 9/10 (6:9). 7. Zürich 9/7 (14:20). 8. Thun 9/7 (12:20). 9. Lugano 9/7 (6:18). 10. Vaduz 9/6 (8:16).

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch