Zum Hauptinhalt springen

Schweizer gehen im WM-Regenchaos leer aus

Beim U23-Zeitfahren an der Rad-WM in Nordengland hatten die Fahrer mehr mit dem Wetter als mit der Uhr zu kämpfen.

Johan Price-Pejtersens unfreiwilliges Bad. (Video: @GosuSM via Twitter)

Das U23-WM-Zeitfahren im englischen Harrogate verkam zu einer Regenschlacht. Bei widrigen Bedingungen mussten die Profis die 30 km lange Strecke bewältigen. Nicht allen gelang dies gleich gut.

Ein richtiges Bad nahm Johan Price-Pejtersen. Der dänische U23-Europa- und nationale Meister fuhr in einer Rechtskurve in eine grosse Wasserlache und stürzte (Video oben). Hätte sie Price-Pejtersen auf der linken Strassenseite umfahren, hätte er viel weniger Zeit verloren. Der Däne konnte glücklicherweise weiterfahren.

Der Ungare Attila Valter kam in einer leichten Abfahrt zu Fall. Er fuhr in ein Loch, versuchte sich akrobatisch auf dem Rad zu halten, stürzte dennoch und schlitterte über 20 Meter die Strasse hinunter. Valter konnte das Rennen mit einem neuen Rad auch fortsetzen.

Attila Valters Sturz. (Video: @laflammerouge16 via Twitter)

Schweizer verpassen Top 10

Den Weltmeistertitel sicherte sich zum dritten Mal in Serie der Däne Mikkel Bjerg. Silber und Bronze ging an die beiden Amerikaner Ian Garrison (+26 Sekunden) und Brandon McNulty (+27). Die Schweizer konnten bei der Medaillenvergabe nicht mitreden. Marc Hirschi wurde mit 1 Minute 51 Sekunden Rückstand 13., Stefan Bissegger verlor als 23. zweieinhalb Minuten auf den Dänen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch