Zum Hauptinhalt springen

«Es ist irgendwie noch nicht greifbar»

Ein Mountainbike-Profi, ein Handballtrainer und ein Präsident eines Fussballclubs aus der Region schildern, wie sie mit der neuen Situation wegen der Corona-Krise zurechtkommen.

Auszeit statt Anweisungen: Als NLB- und Nachwuchs-Coach der Handballer von Wädenswil/Horgen muss sich Predrag Milicic nun fernab des Spielfeldes seiner Passion widmen.
Auszeit statt Anweisungen: Als NLB- und Nachwuchs-Coach der Handballer von Wädenswil/Horgen muss sich Predrag Milicic nun fernab des Spielfeldes seiner Passion widmen.
André Springer

Wie weltweit Abertausende Profisportler wird auch Andri Frischknecht aus Feldbach vom Coronavirus ausgebremst. Der Mountainbiker weilt derzeit in Südafrika. «Hier gehen die Leute noch ganz normal ihrem Alltag nach, es ist kaum etwas zu merken», berichtet der 25-Jährige. Bis am Freitagabend war auch für ihn noch alles normal. Aber dann kam die Hiobsbotschaft: Cape Epic abgesagt. Frischknecht wäre am Sonntag ins härteste MTB-Etappenrennen der Welt gestartet. Es dient ihm seit Jahren als Saisonvorbereitung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.