Zum Hauptinhalt springen

Weitere Niederlagen für Calgary und Minnesota

Die Calgary Flames und Minnesota Wild, die noch in den Playoffs engagierten NHL-Teams mit Schweizer Spielern, liegen in den Viertelfinal-Serien mit jeweils 0:2 Siegen zurück.

Nino Niederreiter (Nummer 22) kann sich nicht immer durchsetzen
Nino Niederreiter (Nummer 22) kann sich nicht immer durchsetzen
Keystone

Nach dem 1:6 im ersten Match verloren die Flames beim Qualifikationssieger Anaheim Ducks auch die zweite Partie, diesmal mit 0:3. Die beiden Schweizer in Diensten Calgarys standen dabei nicht im Einsatz. Verteidiger Raphael Diaz ist zwar nicht mehr verletzt und trainiert mit der Mannschaft, er wurde aber noch nicht wieder eingesetzt. Jonas Hiller musste den Platz im Tor seinem finnischen Partner und Konkurrenten Karri Rämö überlassen. Beim 1:6 war Hiller nach 22 Minuten und drei Gegentoren ausgewechselt worden. Beim 0:3 konnten die Flames die Partie bis ins letzte Drittel offen halten. Das vorentscheidende 2:0 durch den Schweden Hampus Lindholm fiel in der 52. Minute. Wie Hiller und Diaz ist auch Nino Niederreiter in Rücklage geraten. Mit Minnesota Wild verlor der junge Bündner bei den Chicago Blackhawks auch die zweite Viertelfinal-Partie. Bei diesem 1:4 musste Niederreiter eine Minus-2-Bilanz hinnehmen. Schlimmer erwischte es den Österreicher Thomas Vanek, der bei sämtlichen Gegentoren auf dem Eis war.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch