Basel holt zu zehnt einen historischen Sieg

Der FCB feiert dank einer starken Mannschaftsleistung den ersten Erfolg in Spanien und steht kurz vor der Qualifikation zu den Sechzehntelfinals.

Ein Fehler reicht dem FC Basel für den Sieg und bringt die Tabellenführung. (Video: Teleclub)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit seinem ersten Sieg auf spanischem Boden in der Clubgeschichte macht der FC Basel einen grossen Schritt in Richtung Sechzehntelfinals. Nach dem 1:0 bei Getafe reicht ein Sieg im Rückspiel in zwei Wochen, um die K.o.-Runde zu erreichen.

Getafe eilt in Spanien der Ruf voraus, eine aggressive, manchmal sogar etwas überaggressive Mannschaft zu sein. Aber dann waren es die Basler, die Karten sammelten, als gäbe es kein Morgen mehr. Neun Gelbe waren es bis zum Schlusspfiff. Und weil Kevin Bua zwei davon sah, spielte der FCB ab der 74. Minute nur noch zu zehnt.

Omlin-Ersatz Nikolic machte seine Sache gut

Spätestens ab dann ging es für die Basler nur noch darum, die Führung aus der 18. Minute zu verteidigen. Fabian Frei war es gewesen, der einen Ausrutscher von Getafe-Verteidiger Djené eiskalt ausgenutzt hatte.

Seinen Anteil am Sieg hatte auch Djordje Nikolic. Der 22-jährige Goalie kam zum Debüt in der Europa League, weil Jonas Omlin mit einer Zerrung ausfiel. Und der Serbe machte seine Sache sehr gut, rettete einmal mit dem Fuss gegen Angel und einmal mit einer Flugeinlage bei Garcias Freistoss.

Lugano verliert knapp

Ein sehr ungeschickt geführter Zweikampf leitete für den FC Lugano die Niederlage in Malmö ein. Obexer stolperte am äussersten Rand des Strafraum in die Beine von Larsson. Bernet bedankte mit dem 1:0 für das Elfmetergeschenk. Noch vor der Pause fiel das 2:0 für Malmö durch Molins.

Trotz Bemühungen muss sich Lugano in Malmö geschlagen geben. (Video: Teleclub)

Danach verpassten es die Luganesi, sich für ihr Aufbäumen in der zweiten Halbzeit zu beschenken. Gerndt gelang zwar mit einem kernigen Schuss schon in der 52. Minute der Anschlusstreffer. Doch das zu mehr reichte es nicht. Auch, weil Malmös Goalie Dahlin einen Weitschuss von Yao mit einer Hand gerade noch an die Latte lenken konnte. Die Chancen auf ein Weiterkommen sind für Lugano nun auf ein Minimum gesunken.


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:


Getafe - Basel 0:1 (0:1)

SR Brisard (FRA).

Tor: 18. Frei (Petretta) 0:1.

Getafe: Chichizola; Nyom, Djené, Gonzalez (14. Cabrera), Raul Garcia; Portillo (57. Jason), Maksimovic, Fajr, Kenedy; Molina (70. Cucu), Angel.

Basel: Nikolic; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka, Frei; Stocker (92. Pululu), Zuffi, Bua; Ademi (69. Cabral).

Bemerkungen: Getafe u.a. ohne Timor (gesperrt), Antunes, Bergara und Ndiaye (verletzt). Basel ohne Omlin, Okafor, van Wolfswinkel und Kuzmanovic (alle verletzt). 74. Gelb-Rote Karte gegen Bua (Foul).

Verwarnungen: 29. Cömert (Foul). 35. Stocker (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 39. Xhaka (Unsportlichkeit). 45. Kenedy (Foul). 51. Zuffi (Foul). 54. Bua (Foul). 55. Portillo (Unsportlichkeit). 56. Alderete (Foul). 60. Nikolic (Zeitverzögerung). 65. Frei (Foul). 90. Angel (Foul).

Malmö - Lugano 2:1 (2:0)

18'000 Zuschauer. - SR Harvey (IRL).

Tore: 13. Berget (Foulpenalty) 1:0. 32. Molins (Rieks) 2:0. 50. Gerndt (Carlinhos) 2:1.

Malmö: Dahlin; Larsson, Nielsen, Lewicki, Knudsen (85. Safari); Traustason, Bachirou, Innocent (69. Bengtsson), Rieks; Molins (77. Rosenberg), Berget.

Lugano: Baumann; Yao (60. Aratore), Maric, Daprelà, Obexer (79. Holender); Custodio, Sabbatini, Lovric; Carlinhos, Gerndt, Bottani (81. Rodriguez).

Bemerkungen: Lugano ohne Vecsei, Macek, Lavanchy, Crnigoj, Covilo und Sulmoni (beide verletzt). 54. Pfostenschuss von Yao. Verwarnungen: 8. Sabbatini (Foul). 13. Obexer (Foul). 61. Berget (Foul). 85. Larsson (Foul). 90. Traustason (Unsportlichkeit). 92. Safari (Reklamieren). 93. Carlinhos (Unsportlichkeit). (fra/sda)

Erstellt: 24.10.2019, 23:38 Uhr

Artikel zum Thema

YB führt früh und siegt souverän

Video Die Berner besiegen Feyenoord Rotterdam 2:0 und führen die Gruppe in der Europa League nach drei Runden an. Mehr...

Auch Alpstaeg weg, der FCL-Verwaltungsrat fällt auseinander

Nach den Rückzügen von Sawiris, Schmid und Sieber tritt auch Bernhard Alpstaeg ab. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Paid Post

Hilfe und Sicherheit nach Hause holen

Jeder fünfte ältere Mensch braucht im Alltag Unterstützung. Fehlt sie, führt der Weg oft ins Heim. Marktführer Home Instead bietet als Alternative eine 24-Stunden-Betreuung zuhause ab 5800 Franken an.