Zum Hauptinhalt springen

Dybala verschärft die Krise bei ManUnited

Blutleerer Auftritt von Mourinhos ManUnited bei Ronaldo-Rückkehr: Juve macht nicht mehr als nötig und gewinnt souverän.

Dybala ist in Manchester einziger Torschütze: Die Highlights. Video: Teleclub.

Der Eindruck in den Spielen gegen die Young Boys hatte nicht getäuscht. Juventus Turin ist die stärkste Kraft in der Gruppe H. Drei Wochen nach dem so überzeugenden 3:0 gegen die Berner und wenige Tage nach dem ersten Punktverlust in der heimischen Meisterschaft siegte der italienische Meister im Old Trafford, dort, wo er 2003 den Champions-League-Final verloren hatte.

Paulo Dybala, der dreifache Torschütze aus dem Spiel gegen YB, schoss den einzigen Treffer nach 17 Minuten. Auf eine Reaktion der Engländer mussten die Fans im Stadion lange warten. Nach der Pause spielte die Mannschaft von José Mourinho zwar etwas besser, doch die erste veritable Torchance hatte sie erst in der 75. Minute. Paul Pogba, der frühere Juve-Mittelfeldspieler traf den Pfosten und hatte danach nochmals Pech, weil der Ball via Kopf von Goalie Wojciech Szczesny ins Out flog. Ansonsten kontrollierte Juventus das Spiel gekonnt.

Manchester United - Juventus Turin 0:1 (0:1)

SR Mazic (SRB) - Tor: 17. Dybala 0:1.Manchester United: De Gea; Young, Lindelöf, Smalling, Shaw; Pogba, Mata, Matic; Rashford, Lukaku, Martial.Juventus Turin: Szczesny; Cancelo (87. Douglas Costa), Bonucci, Chiellini, Alex Sandro; Betancur, Pjanic, Matuidi; Cuadrado (81. Barzagli), Dybala (78. Bernardeschi), Ronaldo.Bemerkungen: Manchester United u.a. ohne Fellaini, Lingard und Sanchez (alle verletzt). Juventus Turin ohne Can, Khedira und Mandzukic (alle verletzt).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch