Zum Hauptinhalt springen

Überflieger Murray zu müde

Andy Murray tritt in Rom nicht zu einem Achtelfinal-Spiel gegen David Goffin an. Der Sieger von München und Madrid fühlt sich zu müde.

Murray erklärte in Rom, er habe sich bereits am Morgen schlapp gefühlt. Dann habe er 40 Minuten trainiert. "Danach fühlte ich mich ziemlich kaputt. Es hätte keinen Sinn gemacht zu spielen, das Risiko wäre zu gross gewesen." Der Schotte ist in diesem Jahr auf Sand noch ungeschlagen. Er gewann bei den ATP-Turnieren in München (Finalsieg gegen Philipp Kohlschreiber) und Madrid (Sieg gegen Rafael Nadal) sowie in Rom zehn Spiele. Der Belgier Goffin trifft im Viertelfinal auf David Ferrer, der Guillermo Garcia-Lopez schlug. Murray war in Rom nicht in der Tableauhälfte der Schweizer Roger Federer und Stan Wawrinka.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch