Zum Hauptinhalt springen

Tom Lüthi als bester Schweizer nur Zwölfter

Das Schweizer Moto2-Quintett hat nach dem ersten Trainingstag zum GP von Spanien grossen Aufholbedarf. Tom Lüthi verliert als Zwölfter mehr als sechs Zehntel auf die Tagesbestzeit von Tito Rabat.

Tom Lüthi verlor am Freitag in Jerez 0,6 Sekunden auf die Spitze
Tom Lüthi verlor am Freitag in Jerez 0,6 Sekunden auf die Spitze
Keystone

Randy Krummenacher liegt als 18. bereits fast eine Sekunde hinter der Marke des letztjährigen Moto2-Weltmeisters zurück. Dominique Aegerter nimmt in der kombinierten Wertung der zwei Trainings gar nur den 20. Platz ein. Der Berner, der über Schmerzen im rechten Unterarm klagte, verlor fast 1,2 Sekunden. Nicht nach Wunsch lief es auch Robin Mulhauser (27.) und Neuling Jesko Raffin (30.), der auf einer ihm gut bekannten Strecke fast dreieinhalb Sekunden auf die Besten verlor. Jerez de la Frontera. Grand Prix von Spanien. Freie Trainings (kombinierte Zeiten). MotoGP: 1. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 1:39,174 (160,5 km/h). 2. Aleix Espargaro (Sp), Suzuki, 0,049. 3. Marc Marquez (Sp), Honda, 0,254. Ferner: 9. Valentino Rossi (It), Yamaha, 0,698. - 25 Fahrer im Training. Moto2: 1. Tito Rabat (Sp), Kalex, 1:43,198 (154,2 km/h). 2. Sam Lowes (Gb), Speed Up, 0,136. 3. Simone Corsi (It), Kalex, 0,170. Ferner: 12. Tom Lüthi (Sz), Kalex, 0,632. 18. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 0,952. 20. Dominique Aegerter (Sz), Kalex, 1,180. 27. Robin Mulhauser (Sz), Kalex, 2,254. 30. Jesko Raffin (Sz), Kalex, 3,410. - 31 Fahrer im Training. Moto3: 1. Efren Vazquez (Sp), Honda, 1:47,088 (148,6 km/h). 2. Fabio Quartararo (Fr), Honda, 0,168. 3. Isaac Viñales (Sp), Husqvarna, 0,323. - 34 Fahrer im Training.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch