Zum Hauptinhalt springen

Steeplerin Schlumpf nach Sturz 18.

Fabienne Schlumpf beendet ihr Olympia-Abenteuer auf Platz 18. Die Wetzikerin, die im Vorlauf den Schweizer Rekord um über sieben Sekunden verbessert hatte, kam nach einem Sturz nicht über den letzten Platz hinaus.

Nach Platz 5 an der EM 2016 in Amsterdam schaffte es Fabienne Schlumpf bei ihrer ersten Teilnahme an Olympischen Spielen gleich in den Final. Dort blieb sie wegen eines Sturzes aber chancenlos.
Nach Platz 5 an der EM 2016 in Amsterdam schaffte es Fabienne Schlumpf bei ihrer ersten Teilnahme an Olympischen Spielen gleich in den Final. Dort blieb sie wegen eines Sturzes aber chancenlos.
Keystone

Die Wetziker Steeplerin Fabienne Schlumpf erreichte im Olympia-Final über 3000 m den 18. und letzten Rang. Die Schweizerin kam unterwegs zu Fall. In 9:59,30 Minuten war sie um fast eine halbe Minute langsamer als bei ihrem Vorlauf.

Bei ihrem ersten Auftritt in Rio hatte Schlumpf in 9:30,54 Minuten ihren bisherigen Schweizer Rekord klar unterboten.

Die Siegerin Ruth Jebet verpasste in 8:59,75 Minuten den Weltrekord nur knapp. Die für Bahrain startende Kenianerin schien auf Rekordkurs, auf der Zielgeraden brach sie dann aber ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch