Zum Hauptinhalt springen

Sperren gegen Rossini und Djuric massiv reduziert

Das Rekursgericht der Swiss Football League heisst den Rekurs gegen die beiden Lugano-Spieler Patrick Rossini und Igor Djuric teilweise gut. Die Sperren werden von 12 auf 2 Spiele reduziert.

Erhält nur zwei Spielsperren aufgebrummt: Luganos Patrick Rossini
Erhält nur zwei Spielsperren aufgebrummt: Luganos Patrick Rossini
Keystone

Das Rekursgericht der Swiss Football League bestätigte zwar den erstinstanzlichen Entscheid der Disziplinarkommission, wonach die beiden Spieler gegen das Fremdprämienverbot verstossen hätten, erachtete aber das Strafmass als zu hoch. Rossini und Djuric hatten Spielern des FC Schaffhausen in der Schlussphase der letzten Challenge-League-Saison eine Prämie für den Sieg gegen den Aufstiegskonkurrenten Servette in Aussicht gestellt und in der Folge auch bezahlt. Das Rekursgericht erklärt, dieses Vorgehen sei nicht zu bagatellisieren, es könne aber nicht von einer eigentlichen Manipulation eines Spielausgangs die Rede sein. Rossini und Djuric haben bereits eine Spielsperre verbüsst. Somit sind sie noch für das Tessiner Derby gegen Bellinzona im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups vom kommenden Wochenende gesperrt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch