Radquer

Sehr motiviert und etwas nervös

Weil Sina Frei verletzt passen musste, war Lara Krähemann bei den Frauen das Aushängeschild des VC Meilen.

Den Heimvorteil nutzt Lara Krähemann für Rang 14.

Den Heimvorteil nutzt Lara Krähemann für Rang 14. Bild: Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nicht an der Startlinie, sondern am Buffet stand heuer auf der Allmend Sina Frei. Eine Hüftgelenksentzündung liess keinen Renneinsatz der Vorjahresdritten aus Uetikon am See zu. Die Fahnen des veranstaltenden VC Meilen hielt deshalb Lara Krähemann hoch. Auch für die 19-Jährige wurden Fahnen hochgehalten. Am höchsten Punkt der Strecke hatten sich ihre Fans installiert.

«Ihnen wollte ich natürlich ­etwas bieten», sagte Krähemann. Das gelang ihr mit Rang 14 ansprechend. Damit war sie im international stark besetzten Feld die fünftbeste Schweizerin. Der Heimvorteil – die Strecke habe sie ja auch gut gekannt – habe eher geholfen als sie zusätzlich unter Druck gesetzt. «Der bisherige Saisonverlauf hat die Erwartungshaltung eher reduziert», meinte Krähemann, die sich pro Runde um eine Position verbesserte. Auf Tagessiegerin Jolanda Neff büsste die Einheimische knapp viereinhalb Minuten ein. Mit der Überfliegerin wird sie in zehn Tagen erneut die Speichen kreuzen. Eine Medaille dürfte für Krähemann an den Schweizer Meisterschaften in Sitten allerdings ausser Reichweite liegen.

Doppelter Doppelpack

Ganz anders präsentiert sich die Situation für Neff. Die Mountainbike-Europameisterin feierte am Berchtoldstag in Meilen bereits ihren zweiten Sieg im noch jungen Jahr. Am Neujahrstag hatte die 25-jährige Ostschweizerin ein internationales Rennen in Baal vor der Weltmeisterin Sanne Cant gewonnen und doppelte 24 Stunden später nach.

Dabei war die Vorjahressiegerin erst am Morgen aus Belgien zurückgekehrt. «So kann es gerne weitergehen», sagte Neff, nachdem sie mit Fans für Fotos posiert hatte. Nach den Schweizer Meisterschaften im Wallis stehen für sie das Weltcupfinale in Hoogerheide in den Niederlanden (27. Januar) sowie die WM im dänischen Bogense (3. Februar) auf dem Programm.

Entscheidung bei Rennhälfte

Hoch über dem Zürichsee führte Neff die Entscheidung bei Rennhälfte herbei, als die Sonne hinter den Wolken hervorlugte. Obwohl sie die steile Rampe am Anfang des Aufstiegs als Einzige des Spitzentrios zu Fuss absolvierte, vermochte sie sich von Christine Majerus und Denisa Betsema ­abzusetzen. Die Luxemburgerin wurde Zweite, die Belgierin sicherte sich mit ihrem fünften Podestplatz im fünften Rennen der EKZ-Crosstour souverän den Gesamtsieg.

Erstellt: 03.01.2019, 11:29 Uhr

Artikel zum Thema

Neues Trikot nochmals verwenden

Radquer Gleich zweimal stieg Lars Forster in Meilen als Zweiter aufs Podest. Der 25-Jährige tat dies in einem neuen Outfit. Den Tagessieg sicherte sich der Deutsche Marcel Meisen. Mehr...

Aus allen Herren Ländern ans Radquer in Meilen

Meilen Das internationale Radquer in Meilen ist wahrlich ein Staaten verbindendes Sportereignis: Teilnehmer aus 13 Nationen waren am Mittwoch am Start. Das Ambiente im Fahrerlager erwies sich als überaus familiär. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!