Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Formel-E-Organisatorin macht Konkurs

Die Swiss E-Prix Operations AG macht Konkurs. Die Firma offenbarte bei der Organisation der zwei Schweizer Rennen diverse Ungereimtheiten.

Sollten die Formel-E-Boliden auch künftig durch Schweizer Städte rasen, wird eine neue Firma hinter der Organisation stehen.
Sollten die Formel-E-Boliden auch künftig durch Schweizer Städte rasen, wird eine neue Firma hinter der Organisation stehen.
Keystone

Was sich bereits früher angedeutet hatte, ist jetzt definitiv. Die Swiss E-Prix Operations AG, die 2018 in Zürich das erste Schweizer Formel-E-Rennen organisierte und 2019 in Bern nachlegte, wird liquidiert.

Wie die «Berner Zeitung» schreibt, können die finanziellen Forderungen, die von den Gläubigern gestellt werden, nicht erfüllt werden. Wie hoch diese offenen Forderungen sind, sei offen. «Das laufende Verfahren können wir leider nicht kommentieren», heisst es bei der Firma.

Im Herbst war von Ausständen «im mittleren sechsstelligen Bereich» die Rede. Wie sich später herausstellen sollte, umfassten die Forderungen gar eine siebenstellige Summe.

Dies ist nicht die einzige Ungereimtheit, welche die «Berner Zeitung» aufführt: Nach den Krawallen im Vorfeld des E-Prix in Bern gaben die Organisatoren die Schuld an ihrem finanziellen Schlamassel den Demonstranten, die zwei Tage vor dem Event Werbebanden zerstörten und angeblich Kabel durchtrennten. Dies habe ein Loch von 400'000 Franken in die Kasse gerissen, hiess es.

Kantonspolizei dementiert

Diese Summe dürfte allerdings massiv zu hoch sein – und hätte wenn schon durch eine Versicherung gedeckt sein müssen. Nicht eben vertrauensbildend sei auch die wiederholte Behauptung der Organisatorin, sie habe wegen der Sachbeschädigungen Anzeige erstattet – denn die Kantonspolizei dementierte.

Im Handelsblatt ist mit Datum vom 21. Januar 2020 eine neue Firma Swiss E-Prix GmbH eingetragen worden. Firmenzweck: Organisation und Durchführung des Swiss E-Prix. Die drei Gesellschafter: Pascal Derron, Chef der in Konkurs gegangenen Swiss E-Prix Operations AG, sowie deren Mediensprecher und die Verantwortliche für «Verkauf und Partnerschaften».

Will heissen: Die führenden Köpfe der untergegangenen Swiss E-Prix Operations AG wollen mit einer neuen Trägerschaft weitermachen. Ein weiterer Aspekt, der die Gläubiger erzürnt haben dürfte.

Die Durchführung von Formel-E-Rennen in der Schweiz dürfte so oder so nur noch dann möglich sein, wenn diese durch öffentliches Geld mitfinanziert werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch