Zum Hauptinhalt springen

Schweiz scheitert an Gastgeber Kanada

Nach einem 0:1 im Achtelfinal gegen Gastgeber Kanada ist für das Schweizer Frauen-Nationalteam die WM zu Ende. Der einzige Treffer in einer ausgeglichenen Partie fiel kurz nach der Pause.

Die Kanadierin Josee Belanger (9) jubelt mit ihren Teamkolleginnen über den 1:0-Siegtreffer
Die Kanadierin Josee Belanger (9) jubelt mit ihren Teamkolleginnen über den 1:0-Siegtreffer
Keystone

Kanada versuchte von Beginn an seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. 53'855 grösstenteils kanadische Fans feuerten ihr Team im BC Place Stadium von Vancouver an, und sahen, wie die Kanadierinnen die Schweiz unter Druck setzten. Doch die Equipe von Martina Voss-Tecklenburg liess sich von der Rekordkulisse nicht beeindrucken und kam durch Ramona Bachmann (11.) und Lara Dickenmann (14.) schnell zu ersten Möglichkeiten. Wenig später hatten die Schweizerinnen jedoch Glück, als eine misslungene Flanke von Josee Belanger nur am Pfosten landete. Nach der Pause erhöhten die Kanadierinnen das Tempo. Damit kamen die Schweizerinnen wie schon im Gruppenspiel gegen Kamerun nicht zurecht und gerieten in der 52. Minute prompt in Rückstand. Nach einer Hereingabe von Rhian Wilkinson kam Kanadas Captain Christine Sinclair vor Ana Maria Crnogorcevic an den Ball und legte für ihre Sturmpartnerin Belanger auf. Diese nahm die Einladung dankend an und schlenzte den Ball aus 13 Metern gekonnt zur viel umjubelten 1:0-Führung. Nun hatte sich beim Heimteam die Anspannung endgültig gelöst. Die Schweizerinnen gaben sich jedoch nicht auf und besassen weiterhin beste Möglichkeiten. Nach einer Freistoss-Flanke von Martina Moser kam Crnogorcevic völlig freistehend zum Kopfball, brachte den Ball jedoch nicht aufs Tor. Die beste Chance zum Ausgleich bot sich der Schweiz zwölf Minuten vor Schluss, als Vanessa Bernauer aus kürzester Distanz an der glänzend reagierenden kanadischen Torhüterin Erin McLeod scheiterte. Für Kanada war es im elften Anlauf der erste Sieg gegen ein europäisches Team an einer WM-Endrunde. Unter dem Strich war es für die Schweiz eine vermeidbare Niederlage. Das Team war dem Gastgeber über 90 Minuten ebenbürtig, haderte jedoch wiederum mit der schlechten Chancenauswertung. Als WM-Neuling wurde das Minimalziel 'Achtelfinals' erreicht, für einen Exploit reichte es den Schweizerinnen jedoch nicht. Die Enttäuschung nach dem Ausscheiden sass bei den Schweizer Spielerinnen verständlicherweise tief. Bereits am Dienstagnachmittag treten sie die Heimreise in die Schweiz an. Für den WM-Gastgeber geht das Abenteuer hingegen weiter. Die Kanadierinnen bekommen bereits in den Viertelfinals die nächste Gelegenheit, ihre schlechte WM-Bilanz gegen europäische Teams aufzubessern. Der englische Coachs John Herdman trifft mit seinem Team entweder auf sein Heimatland England oder auf Norwegen. Kanada - Schweiz 1:0 (0:0) BC Place Stadium, Vancouver. – 53'855 Zuschauer. – SR Keighley (Neus). – Tor: 52. Belanger (Sinclair) 1:0. Kanada: McLeod; Wilkinson (88. Nault), Buchanan, Sesselmann, Chapman; Lawrence (76. Kyle), Scott, Schmidt; Tancredi (69. Filigno), Belanger, Sinclair. Schweiz: Thalmann; Maritz, Abbé, Wätli, Kuster (61. Bürki); Crnogorcevic, Bernauer, Moser (72. Humm), Rinast (80. Kiwic); Bachmann, Dickenmann. Bemerkungen: 16. Pfostenschuss Belanger. – Verwarnungen: 13. Sinclair. 46. Kuster. 74. Buchanan (alle wegen Fouls).

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch