Zum Hauptinhalt springen

Rote Karten, Unterbruch und ein Basler Kantersieg

Der Klassiker zwischen Basel und Zürich wird zum Skandalspiel, das aufgrund von Fan-Ausschreitungen kurz vor dem Abbruch steht. Der FCB siegt locker und dank drei Toren von Breel Embolo mit 5:1.

Es war eine höchst emotionale Angelegenheit im St.-Jakob-Park. Die Ereignisse überschlugen sich regelrecht. Leider mischten sich auch sehr viele unschöne Szenen ins Geschehen. Die FCZ-Fans warfen so viel pyrotechnisches Material an den Spielfeldrand, dass Schiedsrichter Sascha Amhof nach 72 Minuten die Partie unterbrach und die Mannschaften in die Kabinen schickte. Der Unparteiische sah die Sicherheit nicht mehr gewährleistet. Väter verliessen mit ihren Kindern das Stadion. Hitzig geworden war die Partie mit dem Platzverweis gegen Davide Chiumiento in der 38. Minute. Der FCZ-Captain stieg an der Seitenlinie direkt vor den Augen seines Trainers Urs Meier etwas gar übermotiviert in einen Zweikampf gegen Basels Regisseur Matias Delgado ein. Amhof liess keine Milde walten und entschied sich bei der Wahl der Kartenfarbe für Rot. Die Zürcher reagierten erzürnt auf den Entscheid. Die Emotionen kochten nun, sowohl auf dem Rasen als auch auf den Zuschauer-Tribünen, und die Nerven sollten sich bei allen Beteiligten bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr beruhigen. Nach einem groben Foul von hinten von FCZ-Mittelfeldspieler Avi Rikan gegen Shkelzen Gashi - mit dem praktisch gleichen Tatort wie im "Fall Chiumiento" - bekamen die Tumulte eine neue Dimension. Der wieder genesene Basler Captain Marco Streller nahm sich Rikan zur Brust und schubste den Israeli weg (beide sahen anschliessend Gelb). Gashi liess die Sache auch nicht auf sich sitzen, erhob sich und stiess Rikan wuchtig zu Boden. Amhof hatte die Aktion gesehen und schickte den Top-Torschützen der Super League ebenfalls mit Rot vorzeitig unter die Dusche. In der 24. Minute hatte Gashi noch positiv auf sich aufmerksam gemacht, als er seine Mannschaft im Anschluss an einen Corner von Matias Delgado mit einem Volley-Schuss am hinteren Pfosten in Führung brachte. Es war bereits das 21. Tor des albanischen Internationalen in der laufenden Meisterschaft. Auch das 2:0 der Basler in der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte seinen Ursprung bei einem Corner. Nach einem Getümmel und nachdem FCZ-Goalie Yanick Brecher den Ball an die Latte gelenkt hatte, behielt Embolo die Übersicht und der neue Schweizer Nationalspieler stocherte den Ball reflexschnell über die Linie. Die Rot-Blauen jubelten vor der FCZ-Fankurve. Den Gäste-Anhängern stiess dies sauer auf und es flog eine Leuchtpetarde in Richtung des Basler Spieler-Haufens. Die Gemüter liessen sich kaum mehr beruhigen. Der St.-Jakob-Park bebte. Die sportlichen Fakten nach dem Seitenwechsel: Embolo konnte zweimal alleine auf Brecher losziehen, und beide Male vollstreckte er kaltblütig - zum 3:0 (47.) und zum 4:1 (78.). Zwischenzeitlich hatte Franck Etoundi den Anschlusstreffer erzielt (71.). Auf das Tor des Kameruners folgte der Spielunterbruch. Den Schlusspunkt setzte Berat Djimsiti mit einem sehenswerten Eigentor, das perfekt zum Auftritt der Zürcher passte. Während der FCB mit zehn Punkten Vorsprung auf YB der erfolgreichen Titelverteidigung entgegensteuert, hat der FCZ seinen 3. Rang eingebüsst. Der von Ex-FCZ-Coach Urs Fischer betreute FC Thun ist am "Stadtclub" vorbeigezogen und hat einen Punkt mehr auf dem Konto. Der Vorsprung des FCZ auf St. Gallen beträgt nur noch drei Punkte. Der Kampf um die Plätze in der Europa-League-Qualifikation könnte zum Krimi werden. Basel - FC Zürich 5:1 (2:0) 32'042 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 24. Gashi (Corner Delgado) 1:0. 45. Embolo 2:0. 47. Embolo (Delgado) 3:0. 71. Etoundi 3:1. 78. Embolo (Elneny) 4:1. 88. Djimsiti (Eigentor) 5:1. Basel: Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Safari (70. Callà); Frei, Zuffi; Embolo, Delgado (58. Elneny), Gashi; Streller (66. Traoré). FC Zürich: Brecher; Nef, Kecojevic, Djimsiti; Elvedi; Philippe Koch, Chiumiento, Rikan, Kajevic (58. Maurice Brunner); Etoundi (81. Sadiku), Gavranovic (43. Schneuwly). Bemerkungen: Basel ohne Ivanov (verletzt). FC Zürich ohne Chikhaoui (gesperrt), Raphael Koch, Chermiti, Buff, Alesevic, Kukeli, Schönbächler und Yapi (alle verletzt). 38. Rote Karte gegen Chiumiento (Foul gegen Delgado). 44. Rote Karte gegen Gashi (Tätlichkeit gegen Rikan). 72. Unterbruch für 10 Minuten, weil der Schiedsrichter die Sicherheit nicht mehr gewährleistet sah. - Verwarnungen: 8. Etoundi. 27. Kajevic. 32. Gavranovic. 44. Rikan (alle Foul). 44. Streller (Unsportlichkeit). 70. Kecojevic (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch