Zum Hauptinhalt springen

Nur zwei Sieger bleiben sauber

Wegen der heftigen Regenfälle am Wochenende hat sich die Pferderennbahn in Dielsdorf in einen Morast verwandelt. Der erste Renntag der Saison ging dennoch über die Bahn.

Alberto de Ballon und Jockey Stevan Bourgois im Sattel (links) führen im 100. Grossen Preis der Stadt Zürich in Dielsdorf von Anfang das Feld an und bleiben somit vom Dreck verschont.
Alberto de Ballon und Jockey Stevan Bourgois im Sattel (links) führen im 100. Grossen Preis der Stadt Zürich in Dielsdorf von Anfang das Feld an und bleiben somit vom Dreck verschont.
Keystone

Schon vom morastigen Parkplatz aus konnten die 6000 Besucher der Pferderennen in Dielsdorf gestern Sonntag spüren, dass es den vierbeinigen Huftieren auf dem tiefen Geläuf nicht besser gehen würde, als ihnen selbst zu Fuss. Für den Sumpf hatten die heftigen Regenfälle von 25 Litern Wasser pro Quadratmeter in der Nacht auf Sonntag gesorgt. Aus Sicherheitsgründen entschieden die Veranstalter deshalb am Sonntagmorgen, die Hindernisrennen, unter anderem den 100. GP der Stadt Zürich, nur auf der Flachbahn auszutragen. Das Cross-Country-Rennen im überschwemmten Innenraum sagten sie sogar ganz ab. Bei einem Unfall hätten keine Rettungsfahrzeuge eingesetzt werden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.