Zum Hauptinhalt springen

Mourinho schliesst Rücktritt aus

In einem Sieben-Minuten-Monolog hat José Mourinho nach dem schlechtesten Saisonstart Chelseas seit 37 Jahren ein flammendes Plädoyer in eigener Sache gehalten. Einen Rücktritt schliesst er aus.

"Chelsea kann keinen besseren Manager haben als mich. Wenn der Verein mich entlässt, entlassen sie den besten Trainer, den sie je hatten", sagte Mourinho nach der sogar noch schmeichelhaften 1:3-Niederlage des englischen Meisters am Samstag gegen Southampton. "Chelseas teuflischer Start in die Saison kann sicher nicht länger als blosser Ausrutscher erklärt werden", befand die britische Zeitung "The Independent". Mourinho, dessen Team nach acht Spielen mit mickrigen acht Punkten und 12:17 Toren auf dem 16. Platz dümpelt, stellte den Verein in seinem "Schlusspfiff-Verdikt" (Homepage Chelsea) vor die Wahl: Unterstützt mich oder feuert mich. "Auf gar keinen Fall werde ich zurücktreten, auf gar keinen Fall", betonte Mourinho. "Wenn der Klub mich entlassen will, müssen sie mich entlassen. Ich werde so lange bleiben, bis der Eigentümer Roman Abramowitsch kommt und sagt: José, es ist genug", sagte Mourinho. In Sachen Eigen-PR legte er auch noch nach: Es gebe viele Trainer, die sein Niveau hätten. "Aber niemand ist besser als ich."

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch